Inhalte

Aufgaben im Bereich Patientenverfügung

11. Oktober 2007

 

Wir erfüllen konkrete Aufgaben auf verschiedenen Ebenen:

 

  • auf einer persönlichen Ebene, indem wir Menschen vorsorglich beraten, ihre Interessen bei Einwilligungsunfähigkeit wahrnehmen und auch ihre Angehörigen in Krisensituationen unterstützen
  • auf einer strukturellen Ebene, indem wir behandelnden Ärzte, Pflege-Mitarbeiterinnen und rechtliche Betreuer einbeziehen

Die Bundesbeauftragte des HVD Gita Neumann in Vorbereitung einer Podiumsdiskussion  2010 mit Dr. Michael de Ridder, einem langjährigen Mitstreiter

 

  • auf einer fachlichen Ebene, indem wir unser umfangreiches Wissen an Professionelle sowie Laien weitergeben, Fortbildungen und Kongresse (mit)veranstalten und den Patientenverfügung-newsletter patientenverfuegung.de herausgeben
  • auf einer ethisch-weltanschaulichen Ebene, indem wir praktisch vorleben, dass Selbstbestimmung und Fürsorge zusammengehören und nicht gegeneinander auszuspielen sind.

Foto: Pressekonferenz zum Thema „Patientenwille im Dialog“ in der Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin 2008. Mit Vertretern des HVD und seinen ärztlichen Kooperationspartnern sowie der Böll-Stiftung.
  • auf einer gesellschaftlich-politischen Ebene, in dem wir eine rege Öffentlichkeitsarbeit leisten: Mitwirkung an Fernsehsendungen (z. B. Sterbehilfe-Dokumentation), Konferenzen, Pressemitteilungen, Interviews (z. B. im ARD-Morgenmagazin). Darüberhinaus nehmen wir durch Stellungnahmen sowie Gremienarbeit auch politisch Einfluss.
  • auf einer internationalen Ebene, indem wir Kontakte v. a. mit entsprechenden Organisationen in unseren europäischen Nachbarländern sowie in den USA pflegen.
print