Aktuelle Infos

Vorschlag von Katja Keul (Grüne) zur Suizidhilferegelung: Keine neuen Straftatbestände

Deutscher Bundestag Drucksache 18/[] 18. Wahlperiode [Datum] Antrag der Abgeordneten Katja Keul, ,.. Keine neuen Straftatbestände bei Sterbehilfe Der Bundestag wolle beschließen: I. Der Deutsche Bundestag stellt fest: Neue Straftatbestände im Hinblick auf die Beihilfe zur Selbsttötung sind nicht erforderlich. Nach der deutschen Rechtslage ist die Tötung auf Verlangen anders als in anderen europäischen Nachbarstaaten, […]

Unmittelbare Bindung einer PV für Ärzte – Fehlerhafte Darstellung in Anwaltsportal

  Muss Betreuungsgericht Unterlassung / Abbruch einer Maßnahme (mit Gefahr des Todes oder Schadens) genehmigen?   Klarstellung im § 1904: Ja, eine Genehmigung des Betreuungsgerichtes ist erforderlich Allerdings in einem Fall nicht: Wenn zwischen Betreuer / Bevollmächtigtem „und behandelndem Arzt Einvernehmen darüber besteht“, dass die „Nichterteilung oder der Widerruf der Einwilligung“ in eine indizierte Maßnahme […]

Die fünf Gesetzentwürfe zur Suizidbeihilfe

 Die offiziell als Bundesdrucksache veröffentlichten 4 Gesetzentwürfe inkl. eines Antrags: Gesetzentwurf von  Thomas Dörfler und Patrick Sensburg (beide CDU) Gesetzentwurf von  Michael Brand (CDU), Kerstin Griese (SPD), Harald Terpe (Grüne), Kathrin Vogler (Linkspartei), Michael Frieser (CSU) Gesetzentwurf von  Carola Reimann (SPD), Peter Hintze (CDU), Karl Lauterbach (SPD) Gesetzentwurf von  Renate Künast (Grüne) und Petra Sitte […]

Podiumsdiskussion „Organisierte Suizidhilfe in Deutschland“ – Aufzeichnung vom 3.6.2015

  Aufgenommen in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am 3. Juni 2015 und hochgeladen von Frank Spade. Bis Mitte Juni sollen Gruppenanträge zur Neuregelung der Suizidhilfe in Deutschland vorgelegt werden. Der Gesetzentwruf der größten Parlamentariergruppe sieht ein Verbot der "geschäftsmäßigen" und organisierten Suizidhilfe vor, was auch Ärzte betreffen würde. Es gibt aber auch zwei Gegenentwürfe […]

CDU-Abgeordnete legen Gesetz für absolutes Verbot jeder Suizidhilfe vor

Radikal: Der CDU-Abgeordnete Patrick Sensburg will  jede Hilfe zum Suizid, den Versuch sowie die "Anstiftung" dazu mit bis zu 5 Jahren Haft bestraft sehen BERLIN taz | In der Debatte um eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe in Deutschland gibt es nun einen ersten konkreten Gesetzentwurf. Verfasst haben ihn die CDU-Politiker Patrick Sensburg und Thomas Dörflinger, […]

Schmerzhafte Hinrichtungen – Arzneimittelfirmen verweigern Pentobarbital zu liefern

Von Thomas Frankenfeld (in Berliner Morgenpost vom 7. Mai 2015): >> Schmerzen wie auf dem Scheiterhaufen<< In den USA wird darüber diskutiert, welche Art Todesstrafe verfassungsgemäß ist. Einige Hinrichtungen  durch die Giftspritze sind entsetzlich schief gegangen – offenbar durch unsachgemäßes Setzen der Infusionsnadel.   >> Der 8. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten, Teil der […]

Sterben – wovor haben die Menschen Angst? Am meisten vor einem langen Sterbeprozess

Am 12. Mai 2015 wurde eine Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts (SI) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) vorgestellt. Ziel war es, die Gründe für die in Umfragen immer wieder deutliche Mehrheit der Befürworter von Sterbe- und Suizidhilfe zu erforschen. Eine zukünftige Legalisierung von ärztlich assistiertem Suizid setze Menschen unter Druck, ihr Leben vorzeitig zu beenden […]

FAZ-Beitrag: „Du darfst“ – Suizidhilfe soll so bleiben wie sie seit 1851 in Preußen ist“

Es gibt keinen Grund, die Beihilfe zur Selbsttötung unter Strafe zu stellen Beitrag in der FAZ von Prof. Thomas Hillenkamp >> Seit 1813 verzichtet Bayern, seit 1851 Preußen für die Selbsttötung auf jede Sanktion. Auch ihre Veranlassung oder Unterstützung wird straffrei. Die gegenteilige Entscheidung Sachsens und Badens setzt sich 1871 nicht durch. Der Reichsstrafgesetzgeber entscheidet sich […]

Tod ohne Leiden im künstlichen Tiefschlaf Missachtung von PV strafbar

Schlafen vor dem Sterben, um nicht zu leiden – unter diesem Motto hat die französische Nationalversammlung am 17.3. mit überwältigender Mehrheit ein neues Sterbehilfegesetz verabschiedet. Darin wird die Patientenverfügung in einem beachtlichen Maße aufgewertet: Zur Forderung nach terminaler Sedierung (Tiefschlaf in den Tod) muss danach eine verbindliche Patientenverfügung vorliegen. Cave Patientenverfügung heißt seit langem in […]

Cave Patientenverfügung – Behandlungsverzicht als Fehlinterpretation

Fallgeschichte: Kurzfristige Beatmung einer chronisch kranken Seniorin Auch dies ist bei der Interpretation (einer mehr oder weniger pauschal gehaltenen) Patientenverfügung möglich: Dass das Behandlungsteam eine Situation für aussichtslos hält, wobei die Hoffnung auf eine Besserung (im Sinne einer persönlichen Lebenswertbestimmung der Betroffenen!) durchaus noch besteht. Ein solcher Fall wird unter dem Titel Cave Patientenverfügung im […]

Veranstaltung mit Bündnispartnern „Mein Ende gehört mir“

Düsseldorf:  Mein Ende gehört mir. Für das Recht auf assistierten Suizid Wann: Do, 26. Februar, 20:00 22:00 Wo:  40225 Düsseldorf Jazz-Schmiede/ Himmelgeisterstr. 107g (Karte) Darf der mündige Mensch, der sein Leben selbst in die Hand nimmt, nicht auch sein Sterben selbst in die Hand nehmen? Und soll ihn ein Arzt auf dem letzten Weg begleiten […]

Sterbenlassen ohne Patientenverfügung aufgrund ärztlicher Indikation

Auszug aus Interview SPIEGEL ONLINE mit Joseph Girshovich (Autor und Poltikberater der CDU): Girshovich: Im Moment ist die Lage so, dass am Leben gehalten wird, wer keine Patientenverfügung unterschrieben hat. Ich bin aber für eine Umkehr der Patientenverfügung: Bei Menschen, die nur noch Schmerzen haben, die nur noch leben, weil sie an Maschinen hängen und […]

PD Dr. Meinolfus W. M. Strätling zum Gesetzentwurf der Dt. Stiftung Patientenschutz.

Sterbehilfe bei schweren Leidenszuständen durch Suizidhilfe: Stellungnahme und "Fakten-Check“: Die ersten politischen Diskussionsbeiträge und der Gesetzesentwurf der „Deutschen Stiftung Patientenschutz“1   Zusammenfassung („Kurzversion“): Die aktuelle Debatte zur „Sterbehilfe“ in Deutschland wird zunehmend unübersichtlich. Sie wird eher unnötig kontrovers geführt und bedarf dringend einer Versachlichung. In der „Flut“ der jüngsten Regelungsvorschläge stechen einzelne, umfangreichere Stellungnahmen hervor. […]

PD Dr. Strätling: Stellungnahme zum Gesetzentwurf von Borasio, Jox, Taupitz, Wiesing

Stellungnahme und "Fakten-Check“ zum Gesetzentwurf "Regelung des assistierten Suizids" der Arbeitsgruppe Prof. Borasio et al.1 Von PD. Dr. Meinolfus W. M. Strätling Hintergrund: Die aktuelle Debatte zur Regelung des begleiteten oder assistierten Freitods bei schweren Leidenszuständen wird dominiert von „Verbotsinitiativen“ und „Minderheitenvoten“. Diese fallen weit hinter bereits geltendes und bewährtes Recht zurück: Im Ergebnis schränken […]

Beckmann, ARD, „Wer bestimmt, wie wir sterben?“

Wer soll Suizid-Beihilfe leisten dürfen, wer bestraft werden? Der Bundestag wird sich im Herbst mit einer gesetzlichen Neuregelung der Sterbehilfe befassen. Schweizer Organisationen wie Dignitas und Exit melden wachsenden Zulauf – auch aus Deutschland. Der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider hat jetzt in zwei sehr persönlichen Interviews bekannt, dass er entgegen seiner Überzeugung seine an Krebs erkrankte […]

Statement aus humanistischer Sicht bei der GRÜNEN-Fraktion am 1. 7.

Dipl. Psych. Gita Neumann E-Mail g.neumann@hvd-bb.de, Tel. 030 613904-19  oder -11   Statement für den fraktionsoffenen Abend der GRÜNEN am 1. Juli 2014    Für eine Beibehaltung der bestehenden Nicht-Strafbarkeit von Suizidhilfe   Die öffentliche, fachliche wie private Diskussion über Suizidbeihilfe ist geprägt von Unsicherheiten, Wissensdefiziten und Abwehrhaltungen. Teils besteht eine weltan­schaulich-ideologische Instrumentalisierung. So verabsolutiert […]

Statement bei GRÜNEN-Anhörung: Für eine Beibehaltung der Nicht-Strafbarkeit von Suizidhilfe

Am 1. Juli fand eine Expert(inn)en-Anhörung bei der GRÜNENFRAKTION im Bundestag zum Thema "geplantes Suizidhilfe-Verbotsgesetz" statt. Neben den beiden Juristen Prof. Rosenau und RA Dr. Tolmein waren aus ethischer Sicht Prof. Christiane  Woopen (Vorsitzende des dt. Ethikrates) und Dipl.  Psych. Gita Neumann (Referentin Lebenshilfe des Humanistischen Verbandes Deutschlands) eingeladen, die Fragen der Abgeordneten zu beantworten. […]

Urteil im Ulmer Sterbehilfeprozess: Tödliche Morphiumdosis bei Erstickungstod?

Nachlese zu Ulmer Sterbehilfeprozess gegen Prof. A., der zu viel Morphin gab  Was ist eigentlich aus dem Ulmer Sterbehilfe-Prozess geworden? Verhandelt wurde die Frage: Zulässige terminale Sedierung oder strafbare Tötung auf Verlangen, sogenannte aktive Sterbehilfe? Es ging um den Kliniktod des schwerkranken Patienten Kurt A. und eine angebliche Überdosis Morphin, um den qualvollen Erstickungstod des […]

Protest auf Ärztetag für „Gewissensfreiheit bei der Freitodhilfe“

DGHS fordert auf Deutschem Ärztetag "Gewissenfreiheit bei der Freitodhilfe" Am Dienstagvormittag, 27. Mai 2014, wurde der jährlich stattfindende Deutsche Ärztetag in Düsseldorf eröffnet. Auch das von Bundesärztekammerpräsident Frank U. Montgommery geforderte Verbot ärztlich assisterten Suizids wurde  dort thematisiert. Für die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) Anlass genug, aus einer (offiziell angemeldete) Kundgebung vor Ort […]

Stimmen von Humanistischem Bündnis zu Strafanträgen gegen Sterbehelfer und gesetzlichen Verbotsvorhaben

Presseerklärung der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS): Anlässlich der Ermittlungen gegen „Sterbehilfe Deutschland e. V.“ fordert die DGHS eine ehrliche Grundsatzdebatte ein. (dgpd Berlin) Zu dem kürzlich bekannt gewordenen Ermittlungsverfahren gegen Roger Kusch („Sterbehilfe Deutschland e.V.“) und einen Nervenarzt, der für ihn die Urteilsfähigkeit von suizidwilligen Personen begutachtet, wegen angeblichen Totschlags in zwei Fällen […]

NDR-Radio Beitrag mit Erwin Kress: Verbot der Hilfe zur Selbsttötung scheinheilig

NDR Info Sendereihe (Radio)  "Freiheit und Verantwortung" vom 18. Mai 2014 Interview mit Erwin Kress  Präsidiumsmitglied des Humanistischen Verbande Deutschlands e.V. (Bund)      Verbot der Hilfe zur Selbsttötung – eine scheinheilige Forderung Seit der Gründung des deutschen Ablegers der Schweizer Sterbehilfeorganisation DIGNITAS in 2005 und verstärkt nach der Gründung von SterbehilfeDeutschland durch den ehemaligen Hamburger Senator Kusch […]

Befragung zur Sterbehilfe Juli 2008

„Zwei Drittel der Menschen würden Sterbehilfe in Anspruch nehmen Die Inanspruchnahme von Sterbehilfe würden fast zwei Drittel der insgesamt 1.000 befragten NRW-Bürger für sich selbst in Erwägung ziehen. Lediglich 10 % sprechen sich dagegen aus und mehr als ein Viertel macht hierzu lieber keine Angabe. Knapp zwei Drittel der Menschen finden das Thema Sterbehilfe „viel zu […]

Pressestimmen zu Forderung Humanistischer Verbände: Suizidhilfe muss straffrei bleiben

  Hilfe zum selbstbestimmten Sterben muss straffrei bleiben. 10 Leitsätze gegen ein Verbot der Beihilfe zum Suizid in Deutschland Über zwei Drittel der Bevölkerung wünschen sich bei schwerster Erkrankung die Möglichkeit, auch mit ärztlicher Hilfe ihr Leiden abkürzen zu können. Tatsächlich findet sich aber heute kaum ein Mediziner, der darüber überhaupt nur zu sprechen bereit ist. […]

PV bei Demenz

  Ethischer Konflikt zwischen (langfristig) werte- und (momentan) erlebnisbezogenen Interessen: http://www.aerzteblatt.de/archiv/156236/Patientenverfuegungen-bei-Demenz-Der-natuerliche-Wille-und-seine-ethische-Einordnung Fallszenario:   >> Die 81-jährige Frau O. leidet seit vier Jahren an einer Alzheimer-Demenz. Inzwischen ist die Erkrankung so weit fortgeschritten, dass sich die frühere Staatsanwältin kaum mehr sprachlich ausdrücken kann, bei allen Verrichtungen des täglichen Lebens Hilfe benötigt und auch ihre engsten Angehörigen […]

Humanistisches Bündnis gegen Suizidhilfeverbot – Gesetz schon für Herbst vorgesehen

Aus aktuellem Anlass wurde ein Bündnis humanistischer Organisationen auf den Weg gebracht. Es richtet sich unter Federführung der Bundestagsabgeordenten a.D. Ingrid Matthäus-Mayer gegen das geplante neue Suizidhilfeverbotsgesetz. Zwischenzeitlich hat Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) erstmals einen konkreten Zeitplan dafür genannt. Danach soll es schon im Herbst verabschiedet werden.  >> Mit dem Gesetz soll nicht nur die […]

Mitteilung aus der Kanzlei Putz /Steldinger zu richterlichen Entscheidungen

Sehr geehrte Damen und Herren, 1) Anliegend erhalten Sie eine noch nicht veröffentlichte uns übermittelte Entscheidung des Landgerichts Deggendorf. Mit dieser wird die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen einen angeklagten Arzt wegen Tötung durch Unterlassen abgelehnt. Die Anklage der Staatsanwaltschaft Deggendorf warf dem Arzt vor, einen noch lebenden Suizidenten nicht gerettet zu haben. Die Entscheidung stellt korrekt […]

WISO Tipp

Patientenverfügung maßschneidern (20.01.2014) von Claudia Krafczyk Für den Ernstfall vorsorgen >> Ein Unfall – ein künstliches Koma, eine Komplikation bei einer Operation, Demenz im Alter. Das alles kann dazu führen, dass man nicht mehr in der Lage ist, seinen Willen selbst zu äußern. Liegt keine Patientenverfügung vor, entscheiden andere darüber wie man behandelt oder sterben […]

Workshop zur PV auf Messe Lebenswende 25.11. in Stuttgart

Workshop: Patientenverfügung – oft falsch verstanden Wann: 25. November 2013, 11.45 bis 13.45 Uhr. Wo: Im Rahmen der Messe LEBENSWENDE, 70174 Stuttgart, Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Str. 19; Raum: Studio B  (Medienpartner: Stuttgarter Nachrichten)    Referentin: Rechtsanwältin Hedda Hoffmeister   Rechtsanwältin Hedda Hoffmeister, geb. 1955, Kanzlei für Medizin- und Zivilrecht, bundesweite Beratung und rechtliche Vertretung u. a. im Bereich […]

Wer hilft mir sterben? Aufklärung und Verantwortung aus humanistischer Sicht

Podiumsdiskussion in Frankfurt am Main, 18. 10., 19 Uhr Drei kompetente HumanistInnen aus verschiedenen Praxisfeldern und Professionen werden differenzierte und auch unterschiedliche Antworten geben. Das Themenfeld der Sterbehilfe wird unter den Aspekten von Aufklärung und Verantwortung beleuchtet. Wer hilft mir sterben? Was wie eine pietätlose Brüskierung geltender Normen erscheint, ist längst zum normalen Tischgespräch in […]

Heute ist weltweit der Tag der Suizidprävention

Sie finden hier Antwort auf folgende Fragen (beantwortet von Professorin Barbara Schneider ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie): Kündigen Menschen, die Suizidgedanken haben, ihre Entscheidung überhaupt an oder gibt es eindeutige Signale, die man als nahestehender Mensch ausmachen kann? Was kann man als Außenstehender denn tun, um jemandem mit Suizidgedanken tatsächlich zu helfen? Sind Menschen, […]

Was ist eine Sorgerechtsverfügung – Formulierungsvorschlag

Sorgerechtsverfügung Eine Sorgerechtsverfügung ist im deutschen Familienrecht ein Rechtsakt, durch den von einem Elternteil oder von beiden nach dem eventuellen Ableben der Willen in Bezug auf Sorge um ein minderjähriges Kind kundgetan wird.  Die Sorgerechtsverfügung fügt sich in das Familienrechtssystem ein, ohne konkret durch Gesetz geregelt zu sein. Vor allem allein sorgeberechtigte Elternteile bedienen sich dieses Sicherungsmechanismus, der gewährleisten […]

Was ist eine Sorgerechtsverfügung – Formulierungsvorschlag

  Formulierungsvorschlag, wenn gewünscht handschriftlich übertragen: Für den Fall, dass ich (Mutter/Vater) oder dass wir (Eltern)…………..Vorname, Name, (Geburtsname), Geburtsdatum, Geburtsort, wohnhaft in: Straße, PLZ, Ort des unten benannten Kindes (der unten benannten Kinder) die elterliche Sorge für für dieses (diese) nicht mehr ausüben können, treffe ich (treffen wir) dafür nachfolgende Sorgerechtsverfügung: Kind (1) …………… Vorname, […]

Berliner Ärztekammer beschließt: Ärztliche Suizidhilfe wird nicht geahndet

Ein ermutigendes Signal: Wie bereits andere Landesärztekammern hat sich nunmehr auch die Ärztekammer der Hauptstadt gegen eine standesrechtliche Verbotsformulierung in der Frage des assistierten Suizids ausgesprochen. Es ist zu begrüßen, dass sie nach langer interner Debatte einen Türspalt aufgestoßen für mehr Verantwortungsbewusstsein und Gewissensfreiheit von Ärzten. Die Ärztekammer Berlin hat sich gegen einen Passus in […]

Suizidprävention und -konfliktberatung

Sterbegleitung, humanes Sterben und Hilfe dazu Fürsorglichkeit und Selbstbestimmung gehören im humanistischen Sinn untrennbar zusammen. Palliativ-hospizliche Sterbebegleitung und erwünschte Hilfe zum Sterben sind keine Gegensätze. Der Humanistische Verband möchte in Zukunft mit solchen Veranstaltungen "ideologische" Schranken überwinden, für welche Menschen in unserem Land auch kaum Verständnis haben. Er unterhält selbst zahlreiche Hospizdienste (ambulant und stationär; auch interkulturell und […]

Die verschwiegene Seite – Stellungnahme „Patientenverfügung und Organspende?“ von Meinolfus W. M. Strätling

Die verschwiegene Seite – In dieser Filmdokumentation berichtet eine Familie über tiefgreifende Konflikte, die durch eine stellvertretende Zustimmung zur Organentnahme entstanden sind. http://www.initiative-kao.de/kao-aktuell-10-12-10-bericht-die-verschwiegene-seite-organspende-hirntod.html ____________________________________________________     Patientenverfügung und Organspende ?  In der Regel nicht vereinbar ! Eine Kritik des jüngsten „Arbeitspapiers“ der Bundesärztekammer zur „Vereinbarkeit“ der Patientenverfügung und der Organspende 1)     Zusammenfassung: Mit ihrem […]

Innen-Ansichten des Bewohners (88) einer Seniorenresidenz : Mein fester Entschluss

  Bemerkenswerter Leserbrief zum Beitrag „Ich habe genug“ im evangelischen Magazin CHRISMON 22.3.2013.  Das Aprilheft enthielt einen Beitrag von Chefreporterin Christine Holch:Zur Suizidbegleitung und Lebenshilfe mit Interviewauszügen von Nikolaus Schneider (EKD), Gita Neumann (Humanistischer Verband Deutschlands) und anderen Akteur/innen:  Ich habe genug. Suizidbegleitung zwischen Schuld und Lebenshilfe   Leserbrief online:  EINGETRAGEN AM 5. APRIL 2013 – 16:14. Innen-Ansichten Chrismon gebührt Dank und […]

Literatur-Empfehlungen

  Wolfgang Putz, Beate Steldinger: Patientenrechte am Ende des Lebens, 4. Auflage, dtv, 2007, 290 Seiten,  15,90 Michael de Ridder: Wie wollen wir sterben? Ein ärztliches Plädoyer für eine neue Sterbekultur in Zeiten der Hochleistungsmedizin. DVA, 2010, 320 Seiten,  19,95 Gian Domenico Borasio: Über das Sterben Was wir wissen Was wir tun können Wie wir uns darauf einstellen. C.H.Beck, […]

CHRISMON-Beitrag zur Suizidbegleitung „Ich habe genug“

erscheint am 22.3.2013.   Das aktuell Heft enthält einen sensiblen und lebensnahen Beitrag von Chefreporterin Christine Holch: Zur Suizidbegleitung und Lebenshilfe mit Interviewauszügen von Nikolaus Schneider (EKD), Gita Neumann (Humanistischer Verband Deutschlands) und anderen Akteur/innen:  Ich habe genug. Suizidbegleitung zwischen Schuld und Lebenshilfe    

Kritk an gängigem Organspendeausweis – BÄK stellt Arbeitspapier vor

Harsche Kritik gibt es am gängigen Organspendeausweis, der von  der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (mit offiziellem Bundesadler) massenhaft herausgegeben wird. Grund: Der Begriff „Hirntod" kommt darin gar nicht vor – die Rede ist vielmehr von der Zustimmung (oder Ablehnung) von Organ- und Gewebeentnahme „nach meinem Tod". Nun hat am Dienstag (19. März) auch die  Bundesärztekammer (BÄK) neue Muster […]

Im Bundestag erste Lesung zum Verbot „kommerzieller Suizidhilfe“

Am 29.11. gab es im Deutschen Bundestag den ersten Anhörungstermin zu einem neuen Strafrechtsparagraphen 217 StGB, welcher dei "gewerbliche Suizidhilfe" zukünftig unter Strafe stellen will. Gegen die von der Bundesregierung im Eiltempo angestrebte Verabschiedung dieses Verbotsgesetzes hat sich dabei der Bundestagsabgeordnete Jerzy Montag (Bündnis 90/Die Grünen) ausgesprochen. Quelle: http://www.diesseits.de/perspektiven/saekulare-gesellschaft/1354230000/sterbehilfe-verbot        

Alternativvorschlag des Humanistischen Verbandes zur Suizidhilfe-Regelung

Vorschlag des Humanistischen Verbandes Deutschlands einer Neuregelung der Selbsttötung im Strafrecht (von Mai 2012): § 214 Nichthinderung einer Selbsttötung (1) Wer es unterlässt, die Selbsttötung eines anderen zu hindern oder ihn nach einem Selbsttötungsversuch zu retten, handelt nicht rechtswidrig, wenn die Selbsttötung auf einer freiverantwortlichen und ernstlichen, ausdrücklich erklärten oder aus den Umständen erkennbaren Entscheidung […]

Jerzy Montag am 29.11.2012 im Bundestag zum „Suizidhilfe-Gesetz“

Aus Protokoll des Deutschen Bundestags 17. Wahlperiode 211. Sitzung. Berlin, Donnerstag, den 29. November 2012   Beitrag von Jerzy Montag (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): Seit Jahren wird in der Gesellschaft darüber diskutiert, ob Menschen ihrem Leben freiwillig und selbstverantwortlich ein Ende setzen dürfen und ob es erlaubt oder gar geboten sei, den hierzu Entschlossenen dabei zu assistieren. […]