So erreichen Sie uns:
Telefonzentrale 030 206 21 78 - 00
Mo, Di, Do 10–17 Uhr, Fr 10–14 Uhr

So erreichen Sie uns:
Telefonzentrale 030 206 21 78 - 00
Mo, Di, Do 10–17 Uhr, Fr 10–14 Uhr

mail@patientenverfuegung.de

Finden Sie eine_n
Berater_in in Ihrer Nähe

Jetzt spenden

Wollen Sie etwas Gutes tun?

Seit über 25 Jahren setzt sich die Zentralstelle Patientenverfügung des HVD für die Selbstbestimmung am Lebensende ein. Wir publizieren z.B. zu den Themen Patientenautonomie und Medizinethik, bringen uns aktiv in Gesetzgebungsverfahren des Bundestages ein und stehen Menschen mit ihren Fragen zur individuellen Begleitung am Lebensende beratend zur Seite. 

Die Zentral­stelle Patienten­verfügung arbeitet nicht gewinn­orientiert. Unsere Beratungen sind grundsätzlich kostenfrei, nicht jedoch die Erstellung und Hinterlegung von Patientenverfügungen samt Vollmachten.

Ein großer Erfolg unserer langjährigen politischen Arbeit: Im Februar 2020 wurde das Verbot einer sogenannten „geschäftsmäßigen“ Suizidhilfe gerichtlich aufgrund seiner Verfassungswidrigkeit aufgehoben. Damit ist eines unserer Ziele einen Schritt näher gerückt: die gesetzlich geregelte Möglichkeit, Suizidbeihilfe in Anspruch zu nehmen, wenn dies für einen selbstbestimmten, würdevollen Tod gewünscht wird.

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie es uns, der Stimme des Humanismus in der öffentlichen Wertedebatte gut organisiert und hörbar Geltung zu verschaffen.

Hier unser Spendenkonto:

Zentralstelle Patientenverfügung
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE65 1002 0500 0003 1364 52
BIC: BFSWDE33BER
Betreff: „PV-Spende“ oder „Spende Patientenverfügung“

Hinweis: Die Zentralstelle Patientenverfügung ist – anders als unser Träger, der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg KdöR – nicht gemeinnützig. Spenden an uns sind deshalb steuerlich nicht absetzbar. Wir freuen uns dennoch über jede Zuwendung!

Danke!

Ihre Unterstützung ist für uns sehr wichtig.