Inhalte

Exakte Statistische Daten beim Krebskongress – aber schwer zu durchschauen

3. März 2010

Statistische Daten zum Krebskongress Gesamtzahl schwer zu durchschauen, da Todesrate nicht angegeben ist und Heilungsrate einzubeziehen wäre:

„Dieses Jahr werden 450 000 Menschen zum ersten Mal Krebs bekommen. Lungenkrebs (Männer) und Brustkrebs (Frauen) töten die meisten Menschen. … Der Bericht hat die Jahre 2005 und 2006 genau erfasst, 426 800 Patienten erkrankten in dieser Zeit neu, 210 930 starben an Krebs.“ (Aus: Bild)

 

————–

1,45 Millionen Deutsche leben zurzeit mit einer Krebserkrankung doppelt so viele Männer und 40 Prozent mehr Frauen als 1990.“

(Aus: Focus)

———-

„Bisher hinkten die Krebsdaten für Deutschland der Gegenwart immer um Jahre hinterher … Nun beleuchten die jüngsten gesicherten Daten, die am Dienstag präsentiert wurden, das Jahr 2006. Nach dieser Studie ist die Zahl der jährlichen Krebsneuerkrankungen seit 1990 um fast 30 Prozent in die Höhe geschnellt – bei den Männern um 45 Prozent, bei den Frauen um 14 Prozent.“

(Aus: Zeit)

————-

… Die Überlebensraten sind bei vielen Krebsarten gestiegen. So leben beispielsweise 90 Prozent der Prostatakrebspatienten nach der Diagnose fünf Jahre und länger. … Auch beim Darmkrebs, der zweithäufigsten Tumorform bei Männern und Frauen, nehmen die Sterberaten leicht ab. Die Fünf-Jahre-Überlebensrate liegt inzwischen bei 60 Prozent. Weniger Hoffnung gibt es bei Lungenkrebs. Nur ein Fünftel der Betroffenen überlebt hier länger als fünf Jahre. Zu den gefährlichsten Tumoren zählt nach wie vor Bauchspeicheldrüsenkrebs. Nur zehn Prozent der Patienten leben nach einer Diagnose länger als fünf Jahre. (Aus: newsticker.sueddeutsche)

 

print