So erreichen Sie uns:
Telefonzentrale 030 61 39 04 - 11
Mo, Di, Do 10–17 Uhr, Fr 10–14 Uhr

So erreichen Sie uns:
Telefonzentrale 030 61 39 04 - 11
Mo, Di, Do 10–17 Uhr, Fr 10–14 Uhr

Durchwahl Standard-PV: - 12 / - 32
Durchwahl Optimale PV: - 874

mail@patientenverfuegung.de

Finden Sie eine_n
Berater_in in Ihrer Nähe

Beitrag

Heute ist weltweit der Tag der Suizidprävention

10. September 2013

Sie finden hier Antwort auf folgende Fragen (beantwortet von Professorin Barbara Schneider ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie):

  • Kündigen Menschen, die Suizidgedanken haben, ihre Entscheidung überhaupt an oder gibt es eindeutige Signale, die man als nahestehender Mensch ausmachen kann?
  • Was kann man als Außenstehender denn tun, um jemandem mit Suizidgedanken tatsächlich zu helfen?
  • Sind Menschen, die sich selbst töten, immer psychisch krank?
  • Gibt es eine bevorzugte Methode für eine Selbsttötung?
  • Muss jeder, der Suizid begeht, auch obduziert werden?
  • Weshalb hinterlassen Suizidenten Abschiedsbriefe?
  • Was ist Hinterbliebenen zu raten?
  • Wie sieht denn die Entwicklung von Selbsttötungen in den letzten Jahren aus?
  • Was können Kampagnen, wie der Welt-Suizid-Präventionstag ausrichten?
  • Hat ein Jugendlicher, der sich das Leben nimmt, die gleichen Beweggründe wie ein Mensch im fortgeschrittenen Alter?

Siehe:  http://www.n-tv.de/wissen/Suizid-bleibt-ein-totgeschwiegenes-Tabu-article11315681.html

 

 

____________________________________________________

 

print