Inhalte

PV-Gesetzentwurf: Beide Kirchen dagegen Humanistischer Verband dafür

27. Juli 2008

Vertreter beider Kirchen haben sich heute gegen den vorliegenden Gesetzentwurf (von Stünker u. a.) zur Patientenverfügung ausgesprochen. Hingegen spricht sich der Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Dr. Horst Groschopp, für eine zügige Verabschiedung aus. Er erklärt ebenfalls heute in Berlin:

Wir begrüßen sowohl den Gesetzentwurf als auch die endlich beginnende Beratung im Parlament. Die Gegner des eingebrachten Gesetzentwurfs haben es bis heute nicht vermocht, einen Alternativantrag vorzulegen obwohl zum Thema seit Beginn der Legislatur gesprochen wird. Die genannten Vorbehalte, v. a. die Reichweitenbegrenzung, waren und sind vage, ideologisch oder kirchenpolitisch begründet, medizinisch unpraktikabel. Jedenfalls sind sie …
Weiter: Erklärung des HVD vom 24.6.08 zum "Patientenverfügungs-Gesetz"

print