Inhalte

Ringvorlesung ab Nov.: Der sterbenskranke Patient, Berliner Charité (kostenfrei)

10. November 2008

“Der sterbenskranke Patient”
Kommunikation Ethik Palliativmedizin

Ringvorlesung im WS 2005/2006

am Universitätsklinikum Charité der Humboldt Universität immer donnerstags 18:15 Uhr 19 Uhr 30

in Zusammenarbeit mit dem “Palliativzentrum Berlin-Brandenburg”

Ort: Kleiner Hörsaal der Zentralen Poliklinik, Campus Charité Mitte Eingang: Zentrale Poliklinik, Luisenstr. 13, 10117 Berlin

17.11.2005
Wie viel wissen wir zum Thema Sterben und Tod?
Sterben als gesellschaftliches Problem Grundlagen der Thanatosoziologie
Referent: Prof. Klaus Feldmann, Hannover

24.11.2005
Wie viel Autonomie braucht ein Mensch?
Zur aktuellen Diskussion um eine gesetzliche Regelung der Patientenverfügung
Referent: Dr. Alfred Simon, Göttingen

01.12.2005
Wie viel Körper braucht der Mensch? Beatmung bei ALS Pro und Contra
Referent: Dr. Thomas Meyer, Berlin

08.12.2005
Welche Gesetze brauchen wir beim Sterben?
Gesetzliche Regelungen zu Euthanasie und Palliativversorgung in Europa
Referent: Prof. Dr. Alberto Bondolfi, Lausanne

15.12.2005
Wie viel Leiden erträgt der Mensch? Töten gegen das Leiden
Verstehen ja akzeptieren nein
Referent: Prof. Dr. Karl H. Beine, Witten/Herdecke, Hamm

12.01.2006
Wie viel Medizin braucht der Mensch im Sterben? Aufgaben der Palliativmedizin im 21. Jahrhundert
Referent: Prof. Dr. med. Axel W. Bauer, Heidelberg

19.01.2006
Wie viel Erkenntnis brauchen wir zum Verstehen? Sterben als Problem in der Philosophie
Referent: Prof. Lutz von Werder, Berlin

26.01. 2006
Wie viel Ethik braucht die Medizin? Möglichkeiten und Grenzen klinischer Ethik
Referent: Dr. Jeanne Nicklas Faust, Berlin

02.02.2005
Wie viel Schlucken braucht der Mensch? Schluckprobleme bei Sterbenskranken
Referent: Ricki Nusser-Müller-Busch/Dr. Rainer O. Seidl, Berlin

09.02.2005
Wie erleben Kinder Sterben und Tod? Hilfen zum Verstehen und Verarbeiten
Referentin:. Prof. Dr. Marie Luise Boediker-Lange, Paderborn

Kleiner Hörsaal der Zentralen Poliklinik, Campus Mitte
Eingang: Zentrale Poliklinik, Luisenstr. 13, 10117 Berlin
Organisation: Prof. Dr. H. Christof Müller-Busch,
Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, Tel. 030 36501-160,
E-Mail: muebu@havelhoehe.de


Siehe auch Podiumsveranstaltung in der Berliner Urania 25.10.2005 u. a. mit Gesundheitsstaatssekretär Dr. Schulte-Sasse im Rahmen der Hospizwoche: Fürsorgeethik und Sterbehilfe (un-)vereinbar?
print