Inhalte

Thüringer Landtag: Anhörung zum Thema Sterben

10. November 2008

Erfurt, 18.02. Heute fand im Thüringer Landtag eine fünfstündige, öffentlich zugängliche Anhörung statt zum Thema ‘Sterbebetreuung’. Eingeladen waren u. a. die Ethiker Prof. Klaus-M. Kodalle (Universität Jena, entschiedener Befürworter der Freitodhilfe) und Prof. Ernst Luther (Halle, entschiedener Gegner der Sterbehilfe) sowie PraxisexpertInnen aus Kliniken, Verbänden, Palliativmedizin und Thüringer Hospizbewegung.

U. a. folgende Fragen waren den Experten vorab vorgelegt worden:
Welche gesetzliche Änderung würden Sie beim Thema ‘Sterbehilfe’ befürworten?
Wie sind die Richtlinien zur Therapiebegrenzung bei Einwilligungsunfähigen
insbesondere bei Wachkomapatienten?
Welche praktischen Erfahrungen haben Sie zum Umgang mit Patientenverfügungen?
Welche Grundsätze verfolgt Ihr Verband/Ihre Einrichtung bei der Begleitung Sterbender?


Die Positionen der gehörten ExpertInnen Dr. van Oorschot (Förderverein Hospiz Jena), Dipl. Psych. Gita Neumann (Humanistischer Verband Deutschlands) und Prof. Ernst Luther (Enquêtekommission des Bundestages Ethik und Recht der modernen Medizin) liegen bereits dokumentiert im Rahmen eines Readers vor. Dieser wurde anlässlich einer Fachtagung im Vorfeld der Anhörung, einige Monate zuvor ebenfalls in Erfurt, erstellt.

print