Inhalte

Stimmen von Humanistischem Bündnis zu Strafanträgen gegen Sterbehelfer und gesetzlichen Verbotsvorhaben

25. Mai 2014

Presseerklärung der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS):

Anlässlich der Ermittlungen gegen „Sterbehilfe Deutschland e. V.“ fordert die DGHS eine ehrliche Grundsatzdebatte ein.

(dgpd Berlin) Zu dem kürzlich bekannt gewordenen Ermittlungsverfahren gegen Roger Kusch („Sterbehilfe Deutschland e.V.“) und einen Nervenarzt, der für ihn die Urteilsfähigkeit von suizidwilligen Personen begutachtet, wegen angeblichen Totschlags in zwei Fällen kommentiert DGHS-Präsidentin Elke Baezner: „Meiner Meinung nach handelt es sich vor dem Hintergrund des jüngsten Gesetzes-Vorschlages von Bundesgesundheitsminister Gröhe um einen politisch motivierten Schlag gegen das im Grundgesetz verbriefte Recht auf Selbstbestimmung, das auch für die individuelle Entscheidung am Lebensende gilt. … " weiter

 +++++++++++++++++++ 

 

      

 

 

 

 

 

print