Inhalte

Aktuelle Standard-PV-Broschüre von Humanistischem Hospizdienst vorgestellt

7. Oktober 2009

Großes Interesse an neuer Standard-Patientenverfügung-Broschüre

Der humanistische Hospizdienst VISITE hat am Wochenende auf der Berliner Gesundheits- und Seniorenmesse seine aktuelle Standard-Patientenverfügung (nach Textbausteinen des Bundesjustizministeriums) der Öffentlichkeit vorgestellt.

Sie regelt (im Sinne der Hospiz- und Pallaitivversorgung) medizinisch aussichtslose Situationen am Lebensende. Die Standard-Patientenverfügung (in zwei Variationen, darunter auch als einfache Ankreuzvariante) ist Bestandteil einer aktuellen, gleichnamigen Broschüre, die von der Zentralstelle Patientenverfügung mit herausgegeben wird.

Hier die aktuelle Broschüre “Standard-Patientenverfügung”: als PDF-Datei zum selber ausdrucken oder hier online bestellen

Die Broschüre im DIN A 4 Format enthält außerdem:

  • Vollmachten
  • Hinweise zum neuen Patientenverfügung-Gesetz
  • einen Qualitäts-Check (v.a. zur Beratung)
  • Erklärungen zu verschiedenen Patientenverfügung-Modellen
  • eine Seite Häufige Fragen

Das Interesse an dieser sehr kompakten, nutzerfreundlichen und übersichtlichen Broschüre (nur 16 Seiten, heraustrennbare Formulare in verschiedenen Farben) erwies sich als groß: Sofort waren über 2.000 Exemplare vergriffen.

Zusendung an Patientenverfügung-Newsletter-Abonnenten

Für unsere Patientenverfügung-Newsletter-Abonnenten bieten wir an, ein bis zwei Exemplare per Post kostenfrei zuzusenden, bitten allerdings herzlich um einen Unkostenbeitrag von 2 x 1,45 Euro in Briefmarken oder eine entsprechende Spende (Spenden-Überweisungsträger liegt dann bei).

Bitte Bestellwunsch mit Adressenangabe richten an:

mail@patientenverfuegung.de oder  

mail@visite-hospiz.de

oder dieses Eingabeformular benutzen:

https://www.patientenverfuegung.de/meine-spendemein-foerder-beitrag

 


 

Hintergrund

Um den diesjährigen Welthospiztag (3.10.09) herum veranstalten traditionell überall im Land tätige Einrichtungen der Hospiz- und Palliativarbeit gemeinsame Hospiztage. Sie werden in der Regel von den Landesarbeitsgemeinschaften getragen, die im Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) zusammengeschlossen sind. Doch nicht alle sind dort Mitglied, z. B. sind die humanistischen Hospize in Berlin ausschließlich im Deutschen Paritätischen Wohlfahrsverband (DPW) organisiert. Der Humanistische Verband Deutschlands als Träger hat sich (im Unterschied zum eher skeptisch und zurückhaltend gebliebenen Hospizverband DHPV) nachdrücklich und eindeutig für den jetzt verabschiedeten Gesetzentwurf zur Patientenverfügung eingesetzt.

Die vier humanistischen Hospize in Berlin haben im Rahmen der Hospizwoche eigenständig auf Würdevoll leben bis zuletzt aufmerksam gemacht.

Dabei handelt es sich um

  • das stationäre Hospiz LudwigsPark im Nord-Osten der Stadt
  • das ambulante Kinderhospiz Berliner Herz
  • den interkulturellen Hospizdienst Dong Ban Ja
  • und  den ambulanten Hospiz-Dienst VISITE

Letzterer befindet sich Tür an Tür zusammen mit der Zentralstelle Patientenverfügung im repräsentativen Bruno-Taut-Haus in Berlin Mitte. Deren gut vernetzte Arbeit im Rahmen der Patientenverfügung schildert ein 25 minütiger Beitrag des Deutschlandradio unter dem Titel Wird das Sterben humaner?. Dieser wurde zu Beginn der Hospizwoche am 1.10. ausgestrahlt und kann hier nachgelesen bzw. zu gehört werden:

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/laenderreport/1038178/

Unterschiedliche Akzente zur Hospizwoche

Dass in den humanistischen Hospizdiensten Menschenwürde, eine möglichst hohe Lebensqualität, Autonomie und Selbstbestimmung oberste Priorität haben, darauf weisen seit dem Wochenende große Plakate in Berlin hin: http://www.hvd-berlin.de/aktuelles/wuerdevoll-leben-bis-zuletzt

Hier das Programm der übrigen Berliner Hospizdienste und (Palliativ-)Einrichtungen, die sich mit einem gemeinsamen Informationsstand beim Abschlusskonzert am Freitag, dem 9. Oktober präsentieren: http://www.hospizwoche.de/uploads/media/Programm_HoWo_09.pdf

Dieses kostenfreie Abschlusskonzert mit dem Herz-Jesu-Chor der Herz-Jesu-Gemeinde am Ende der Berliner Hospizwoche findet um 19.30 Uhr in der St. Marienkirche statt.

print