Inhalte

Bundesgesetzblatt / Ernährungsstatus von Sterbenden / Stellenangebote

31. Juli 2009

Bundesgesetzblatt


 


Das Patientenverfügungsgesetz, beschlossen im Bundestag am 18.06.2009, welches am 10.07. den Bundesrat passiert hatte, ist heute im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Das Gesetz wurde am 29.07.2009 von Bundespräsident Köhler unterzeichnet (Ausfertigungsdatum). Dem vorgesehenen Inkrafttreten am 01.09. kann somit nichts mehr im Wege stehen.


 


Das neue Gesetz ist nunmehr wie folgt korrekt zitierbar:


3. Gesetz zur Änderung des Betreuungsrechts vom 29.07.2009, veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Jahrgang 2009, Teil I Nr. 48, Seite 2286-2287


 


Siehe: http://www.bgbl.de/Xaver/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl
(Im Jahr 2009, unter Nr. 48 schauen, dort der 10. Eintrag “Drittes Gesetz zur …”)


 


 



Leserbrief zu “Unterernährung” 


Unser letzter Patientenverfügung-Newsletter hat einige Leser/innen emotional besonders betroffent. Die Frage, was Unterernährung und sonstige Mangelerscheinungen von Verstorbenen im Pflegeheim betrifft, wird kontrovers beurteilt. Wir haben einen Leserbrief von Inge R. auf unsere Internetseite gestellt.


 


Sie setzt sich kritisch mit der Stellungnahme von Eugen Brysch (Deutsche Hospiz Stiftung) auseinander. Auszug:


 


Und mit 80 Kilo Lebendgewicht werden Sie, Herr Brytsch, wohl ein totes Unfallopfer vorfinden, aber selten einen alten Menschen zwischen 80/90 Jahren, der des Lebens müde geworden ist.


Und manchmal ist Das-Gehen-Lassen eines alten Menschen auch eine Gewissensfrage. Was ist für den Sterbenden wichtiger  Das vom eigenen Leben Abschied nehmen, oder eine völlig intakte alte Haut mit ins Grab zu nehmen.


Sie mögen es später vielleicht wollen, dass man Ihnen mit Gewalt das Essen in den Mund stopft, oder mit einer PEG zwangsernährt, dass man Ihnen immer wieder den Mund aufreißt, um Ihnen die Zahnprothese einzusetzen, auch wenn sie dabei Schmerzen empfinden und dass man Sie, wenn Sie von Ihrem Leben Abschied nehmen Sie immer wieder dabei stört  ich wünsche mir nur, wenn es bei mir einmal soweit ist, das sich jemand behutsam und liebevoll um mich kümmert, meine Wünsche und Befindlichkeiten respektiert und mich meinen Weg gehen lässt.


 


Vollständig hier …


 



In eigener Sache: Stellenangebote


 


Der Humanistische Verband Deutschlands (HVD) Berlin expandiert v. a. im Hospiz- und Pflegebereich und hat etliche freie Stellen zu besetzen (außerdem auch eine im Bereich Öffentlichkeitsarbeit). Wir erwarten und bieten eine Grundeinstellung, die sich an humanistischen Werten orientiert. Bei Interesse siehe bitte:


http://www.hvd-berlin.de/stellenangebote


 


(Der HVD ist Träger der Zentralstelle Patientenverfügung, welche diesen Patientenverfügung-Newsletter herausgibt). 

print