Standardseite

Optimale Patientenverfügung- individuell und differenziert auf Sie zugeschnitten

Neben unserem Modell der Standard Patientenverfügung gemäß juristischem Standard bieten wir Ihnen hier eine individuell maßgeschneiderte, sogenannte Optimale Patientenverfügung an. In die Optimale Patientenverfügung fließen Ihre persönlichen Wünsche zu Behandlungen von spezifischen Krankheitsbildern sowie Ihre Wertvorstellungen und Vorstellungen von Lebensqualität noch differenzierter ein. Zum Ausfüllen des mehrseitigen Fragebogens sollten Sie sich Zeit nehmen und ein Beratungsgespräch mit uns oder auch einem Arzt/Ärztin führen. […]

Unser Basis-Modell: die Standard Patientenverfügung

Unser Basis-Modell beruht auf Textbausteinen des Bundesjustizministeriums (erarbeitet in einer AG mit Kirchen, Humanistischem Verband, Hospizbewegung und Palliativmedizin unter Leitung von Bundesrichter a.D. Klaus Kutzer). Bundesrichter a. D. Klaus Kutzer begrüßte die Weiter­entwicklung im Standard-Modell der Zentralstelle Patientenverfügung und „die neueren leicht verständlichen und überzeugenden Ausarbeitungen“. Das Modell umfasst die wesentlichen „aussichtslosen“ Standardsituationen wie Sterbeprozess, schwere […]

Wenn eine Vollmacht nicht in Frage kommt – mögliche Alternativen

Was Sie sonst tun können … Ihre Fragen: Wenn ich für schwere medizinische Entscheidungen niemanden habe, der als Bevollmächtigter später meinen Willen zur Geltung bringen könnte?Antwort: Sie können in diesem Fall eine möglichst präzise Patienten­verfügung abfassen, die für sich spricht und an die sich auch ein später bestellter Betreuer zu halten hat. Wenn Angehörige fehlen, […]

Humanistische Hospiz- / Palliativcare- Dienste des HVD Berlin-Brandenburg KdöR

V.I.S.I.T.E. – Ambulantes Hospiz und Palliativberatung Wallstraße 61-65 10179 Berlin-Mitte Tel. 030 613904-875 E-Mail: info@visite-hospiz.de Homepage: www.humanistisch.de/x/visite-bb   Stationäres Hospiz LudwigPark Zepernicker Straße 2 13125 Berlin-Buch Tel. 030 68080880 E-Mail: info@hospiz-ludwigpark.de Homepage: www.humanistisch.de/x/hospiz-ludwigpark   Dong Ban Ja – Interkultureller Hospizdienst Wallstraße 61-65 10179 Berlin -Mitte Tel. 030 613904-640 E-Mail: info@dongbanja.de Homepage: www.humanistisch.de/x/dongbanja Preisträger 2010 Europäische […]

Persönliche Beratung

Sie beschäftigen sich schon länger mit dem Gedanken einer umfassenden Vorsorge für den Fall, dass Sie selbst nicht mehr entscheiden können? Sie waren schon auf Vorträgen, haben sich Unterlagen schicken lassen, sind aber immer noch unsicher? Oder haben keine Zeit gehabt, sich damit auseinanderzusetzen? Und schnell sind die Gedanken an schwere Krankheiten, Unfälle, Sterben und […]

Start für Standard-PV 2017 – „der korrekt verfügte“ Patient

Die online auszufüllende Standard-Patientenverfügung 2017  ist heute an den Start gegangen Zum Vortrag „Patient ohne Verfügung – das Geschäft mit dem Sterben“ des Buchautors und Palliativmediziner Dr. Matthias Thöns kamen am 24. Januar gut 450 Zuhörer/innen in die Berliner Urania. Eingeladen hatte neben dem hpd (dort Veranstaltungsbericht) die Zentralstelle Patientenverfügung des Humanistischen Verbandes. Sie bot […]

(Förder-)Mitgliedschaft: Hilfe und Beratung im Notfall

Als registriertes (Förder-) Mitglied haben Sie – und im Notfall auch Ihre Ange­hörigen – Anspruch auf zeitnahe, kostenfreie Hilfe und Beratung. Wie schnell kann sich jede_r von uns niedergeschmettert und überfordert fühlen – z. B. bei einer schlimmen Diagnose-Mitteilung oder schweren Gesundheitsentscheidung. Mitarbeiter_innen der Zentralstelle Patientenverfügung im HVD stehen Ihnen dann zur Verfügung. manchmal hilft schon eine einzige fehlende […]

Was ist bei Vollmachten zu beachten?

Siehe: https://patientenverfuegung.beck.de/Fragen/Index/6 Bei zwei Bevollmächtigten soll die im Innenverhältnis abgesprochene Reihenfolge eingehalten werden. Siehe auch von diesen Autoren, unter  Wen kann ich bevollmächtigen? : http://www.dgvbv.de/html/patientenverfugung.html  

WISO empfiehlt: Zwei wirksame und preiswerte Patientenverfügungen

Sendung am Montag, den 10.10., 19.25 Uhr (WISO-Originaltext): „Tipp: Greifen Sie nicht auf Muster und Vordrucke aus dem Netz zurück, sondern verfassen Sie Ihre Wünsche und Ansprüche ganz individuell. Wichtig sind präzise juristisch-medizinische Formulierungen … Was von Mustervordrucken zu halten ist Viele Deutsche haben seit Jahren eine Patientenverfügung, wissen aber gar nicht mehr welche oder […]

Patientenverfügungs-Initiative der Humanisten bundesweit Leistungen, Preise, Kooperationen

Beim Thema Patientenverfügung (Patientenverfügung) bestehen bei den Bundesbürger/innen noch viele Unsicherheiten und Informationslücken, die sie vom geplanten Abfassen abhalten. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau". Dem wollen Landes- und Regionalverbände des Humanistischen Verbandes Deutschlands (HVD) mit gemeinnützigen Beratungs- und Angebotsinitiativen entgegenwirken, wobei die Zentralstelle Patientenverfügung (Zentralstelle Patientenverfügung) für die gemeinsame […]

HVD Patientenverfügungsberater jetzt auch in Niedersachsen

Humanisten bauen Patientenverfügungsberatung in der Fläche aus Bisher gibt es Beratungsangebote zu Patientenverfügungen des Humanistischen Verbandes fast nur in einigen Großstädten. Doch sehen nun einige Landesverbände einen Ausbau auch in der Fläche vor. 20 frisch ausgebildete Berter/innen zur Standard-Patientenverfügung haben in Niedersachsen ihren Dienst aufgenommen, wie z. B. bei den Humanisten im Regionalverband Weser-Ems und […]

Im Notfall ist die Patientenverfügung meist nicht griffbereit

Viele ältere Menschen besitzen eine Patientenverfügung, doch die wenigsten haben sie oder einen Hinweis darauf im Notfall bei sich. “ Menschen, die eine Patientenverfügung besitzen, möchten verhindern, dass sie in Situationen, in denen sie ihren Willen nicht mehr bekunden können, eine Behandlung erhalten, die sie bei vollem Bewusstsein ablehnen würden. Am Marienhospital der Ruhr Universität […]

Ausfüllhilfe für eine Standard Patientenverfügung online

Sie möchten den Auswahlbogen der Standard Patientenverfügung online ausfüllen? Unsere telefonische Beratungshilfe unter 030 613904-12 oder -32 ist für Sie da, falls Sie Probleme beim Ausfüllen haben oder in dem einen oder anderen Punkt unsicher sind. Wir erläutern die einzelnen Teile aber auch in dieser Ausfüllhilfe, die Sie am besten ausdrucken und sich daneben legen, […]

Medizinische Erklärungen

Wiederbelebungsmaßnahmen (Reanimation) Viele medizinische Maßnahmen können sowohl Leiden lindern als auch das Leben verlängern. Das hängt von der jeweiligen Krankheitssituation ab. Maßnahmen zur Wiederbelebung  nach eingetretenem Herzstill­stand sind nie leidensmindernd, sondern dienen ausschließlich dem Versuch der Lebensrettung. Wiederbelebung absolut zu untersagen, kommt für einen hochbetagten oder sehr schwer kranken Menschen in Frage, der sich auch […]

Vollmacht für gesundheitliche Angelegenheiten

Kurz »Gesundheitsvollmacht«. Umfasst die Befugnis zur Regelung aller Angelegenheiten, die erforderlich sind, um für die Gesundheit eines einwilligungsunfähig gewordenen Patienten zu sorgen sowie seinen Willen (Patientenverfügung) zur Geltung zu bringen (ohne nach eigenem Gutdünken entscheiden zu dürfen).

Kostenlose Vorsorge-Formulare

Einfach und schnell: Vollmachten als pdf runterladen, ausfüllen und unterschreiben. Von einem Tag auf den anderen oder auch schleichend kann sie verloren gehen: Die Fähigkeit zur Lebensführung. Dass diese einmal in der Hand anderer – fremder – Menschen liegen könnte, entspricht kaum den eigenen Vorstellungen. Die meisten Menschen gehen von einer falschen Annahme aus: Nämlich […]

BGH-Beschluss 2009 – unsere Dokumente entsprechen den gesetzlichen Anforderungen

Wir beraten Sie gern – auch wenn Sie zu den hunderttausenden Menschen gehören, die bereits eine Patientenverfügung haben, die jetzt aber unzureichend sein könnte. Der jüngste Bundesgerichtshofbeschluss vom Juli diesen Jahres hat erhebliche Unsicherheiten geschürt – wenngleich der dort verhandelte Fall selten sein dürfte. Selbstverständlich gilt (und galt schon immer) für unsere Dokumente, dass sie […]

Historie: § 217 StGB – Unterschiedliche Positionen, Streitpunkte, Debatten

Stellungnahmen 2017 zum Umgang mit § 217 StGB: Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (Febr. 2017): Tolmein O, Simon A, Ostgathe C, Alt-Epping B, Melching H, Radbruch L et al: Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung. Balanceakt in der Palliativmedizin. Deutsches Ärzteblatt 2017; 114: A 302-307. https://www.aerzteblatt.de/archiv/186377/Verbot-der-geschaeftsmaessigen-Foerderung-der-Selbsttoetung-Balanceakt-in-der-Palliativmedizin   Bundesärztekammer (Januar 2017) Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung […]

Medien-Echo 2008 zur optimalen Patientenverfügung des HVD (Auswahl)

WDR-Wissenschaftsmagazin Quarks & Co „… Eine zu empfehlende kostenfreie Beratung bietet der Humanistische Verband in Berlin an. Entweder persönlich … oder sonst auch telefonisch … Es ist ratsam sich an Stellen zu wenden, die Erfahrung mit dem Thema haben …“ Beck-Rechtsratgeber im dtv „Dieser Organisation geht es um eine möglichst individuell formulierte Patientenverfügung. Damit diese […]

Vernetzung im HVD Berlin-Brandenburg KdöR

Wir haben tagtäglich mit Fragen der Versorgung und schwierigen Behandlungsentscheidungen zu tun und sind eng vernetzt mit vielen anderen Diensten. Deshalb wissen wir sehr gut, wo die Probleme in der Praxis liegen. Würde die Autonomie des Einzelnen verabsolutiert und von Sozial- und Sinnbeziehungen abgekoppelt, ergäbe sich ein reduziertes Menschenbild. In der modernen Gesellschaft drohen „existentielle“ […]

Vorteil knapper Anweisungen v.a. im Rettungsdienst- Der Notfallpass

Patientenwille im Rettungsdienst Einwände gegen eine vorsorgliche Willenserklärung (Patientenverfügung) wiegen gerade im Rettungsdienst, wo Hinweise z. B. auf ein Reanimationsverbot am dringendsten gebraucht würden, besonders schwer: Patientenverfügungen sind immer noch nicht so stark verbreitet, „und wenn doch vorhanden, sind sie häufig nicht verfügbar, wenn doch verfügbar, sind sie meist bezogen auf die gegebene Behandlungssituation nicht […]

Hilfreiche Beiträge und ausgewählte Adressen

Adressen zu Sterbebegleitung / Hospizhilfe  und mehr Eine Adressensuchfunktion zu Hospiz- und Palliativangeboten (nach PLZ): www.wegweiser-hospiz-palliativmedizin.de Auf der Seite der Theodor-Springmann-Stiftung finden Sie Hilfe zu Patientenschutz und -beratung, Selbsthilfe, Alter, Trauer und einschlägige Beratungsangebote von Einrichtungen und Organisationen Die Deutsche Hospizstiftung (Heute: Stiftung Patientenschutz) unterhält bei Konflikten eine Schiedsstelle zu Patientenverfügungen Artikel dazu hier. Hinter […]

Häufige Fragen zur Patientenverfügung und angrenzenden Themen

Wer benötigt eine Patientenverfügung? Prinzipiell jede_r ab dem 18. Lebensjahr, die/der sich Sorgen macht, was geschieht, wenn sie/er selbst nicht mehr entscheidungsfähig ist. Das unstrittige Recht, über medizinische Behandlungen selbst zu bestimmen, kann ggf. infolge eines Unfalls nicht mehr wahrgenommen werden, z.B. wenn man sich in einem komatöser Zustand befindet, nicht mehr bei klarem Bewusstsein […]

Basis-Modell: Standard-Patientenverfügung – Alternativ: Optimale Patientenverfügung

Sie können sich gegen eine geringe Gebühr (36,– € ) per online-Eingabe eine erweiterte Standard-Patientenverfügung 2017 abfassen lassen (wenn nicht online übermittelt für 50,– €). Zwar ist auch eine Standard-Patientenverfügung, die aus bewährten Textbausteinen besteht, prinzipiell verbindlich. Die Reichweite ist jedoch beschränkt auf die genannten Standard-Situationen. Eine Differenzierung ist in den Vorgaben nicht möglich (wie […]

Straf- und zivilrechtliche Aspekte – Verbindlichkeit einer hinreichend konkreten PV

Bundesgerichthof-Beschluss vom 6. Juli 2016 im Original Der am 8. August veröffentlichte Beschluss besagt, dass eine Patientenverfügung nicht umgesetzt werden muss, wenn es an hinreichender Konkretheit ihrer Bestimmungen fehlt. Nur „lebensverlängernde Maßnahmen“ abzulehnen, reicht demnach nicht aus. Bundesgerichthof-Beschluss von 2014 Für den Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen bei schwerkranken Patienten kann deren mutmaßlicher Sterbewunsch ausreichen. Der Bundesgerichtshof […]

Vorhandene Patientenverfügung Qualitäts-Check Hilfe im „Vorsorge-Dschungel“

Oft schon wurde der Wunsch an uns herangetragen, eine bestehende Patientenverfügung zu überprüfen. Das hat sich jetzt extrem ausgeweitet durch den im August veröffentlichten Bundesgerichtshofbeschluss. Ein solcher Streitfall wie der hier zugrundeliegende ist allerdings extrem selten dabei aber sehr drastisch und beunruhigend: Eine 75-Jährige, die vorher glaubte, bei der Vorsorge alles richtig und sorgfältig geregelt […]

Von Ärzten zu beachten zum Umgang mit PV

1. Widerruf Eine Patientenverfügung muss schriftlich (nicht: handschriftlich!) mit Datum und Unterschriff abgefasst sein. Sie kann auch mündlich (oder durch nicht verbale Zeichen) widerrufen werden, solange die Einsichts- oder Äußerungsfähigkeit in der akuten Situation dazu besteht (wer heute "A" gesagt hat, muss also nicht später auch "B" sagen). 2. Aktualität Die Patientenverfügung muss gewährleisten, dass sie […]

Impressum

Zentralstelle Patientenverfügung Wallstraße 65, 10179 Berlin Telefon: 030 613904-11 Fax: 030 613904-36 E-Mail: mail@patientenverfuegung.de Web: www.patientenverfuegung.de Leitung: Elke Rasche Die Zentralstelle Patientenverfügung ist eine Einrichtung des HVD Berlin-Brandenburg. Humanistischer Verband Deutschlands – Landesverband Berlin-Brandenburg K.d.ö.R. Wallstraße 61-65, 10179 Berlin Telefon: 030 613904-0 Fax: 030 613904-864 E-Mail: geschaeftsstelle@hvd-bb.de Web: www.humanistisch.de Präsidium: Präsident: Jan Gabriel Stellvertretende Präsidentinnen: […]

Patientenschutz: Notfallpass und Hinterlegung Ihrer Patientenverfügung

Wir verwahren zuverlässig Ihre Dokumente. Wir erinnern Sie an Durchsicht und nehmen Aktualisierungen vor. Wir sorgen später dafür, dass Ihr Wille zur Geltung kommt. Wir unterstützen Ihre Bevollmächtigten, Ärzte und Pflegende. Wir vertreten dabei ausschließlich Ihre Interessen. Hinterlegung Sie können ein Original Ihrer Patientenverfügung – auch zusammen mit einer Gesundheitsvollmacht – in der Zentralstelle Patientenverfügung des […]

Qualität von Beratung und bestehender Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung mag von einem Notar, oft im Rahmen einer General- oder Vorsorgevollmacht, „formal-juristisch“  korrekt abgefasst sein. Ein Arzt mag kompetent über Krankheitsverläufe informieren und auch das voll Vertrauen seines Patienten genießen. Doch hat dieser dann am Ende auch eine Patientenverfügung, die optimal die Chancen nutzt oder zumindest den Ansprüchen genügt, die das seit 1. […]

Ihre Ansprechpartner_innen vor Ort

Die in Berlin ansässige Zentralstelle Patientenverfügung unter­hält enge Kontakte zu Patientenverfügungs-Berater_innen, die für den Humanistischen Verband Deutschlands tätig sind. In den einzelnen Bundesländern stehen Ihnen die aufgeführten HVD- Beratungsstellen zur Verfügung. Wenn Sie dort bereits Mitglied oder Fördermitglied sind oder es werden, können Sie, analog zu den Fördermitgliedern der Zentralstelle Patientenverfügung, unseren Patientenschutz in Anspruch nehmen. Alle Beratungsstellen des […]

Rechtliche Betreuung / Betreuungsgesetz / Formular Betreuungsverfügung

Die rechtliche Betreuung, wenn jemand seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann, ist heute keine Entmündigung mehr. Trotzdem handelt es sich immer auch um einen Eingriff in die Rechte des Betroffenen. Eine Betreuungsverfügung ist (nur dann!) sinnvoll, wenn es keine Person des Vertrauens gibt, der Sie eine (Vorsorge-)Vollmacht erteilen wollen bzw. können. oder wenn es zweckmäßig […]

Für den Betreuungsfall : Zwei einander ergänzende Vorsorgevollmachten

Wer soll einmal für mich Regel­­ungen treffen und notwendige Unterschriften leisten, wenn ich etwa vorübergehend nicht geschäftsfähig oder dauerhaft nicht mehr einsichtsfähig wäre? Wenn keine Vorsorgevollmacht vorliegt, muss und wird das Amtsgericht für eine hilflos gewordene Person immer einen Betreuer bzw. eine Betreuerin einsetzen (früher: Vormund oder auch Gebrechlich­keits­pfleger genannt). Dafür wird zwar in der […]

Von der Pionierleistung bis heute

Der Humanistische Verband hat vor knapp zwei Jahrzehnten das Fragebogenmodell zu einer individuell abgefassten Patientenverfügung entwickelt. Dies geschah im Rahmen seiner hospizlichen Sterbebegleitungs-Praxis. Die wenigen, die sich damals überhaupt mit dem vorsorglichen Patientenwillen befaßten, boten pauschale – damals noch sogenannte – Patiententestamente an. Die Situation Ende der 1980er Jahre die Bundesärztekammer wehrte sich noch gegen […]

Aufgaben im Bereich Patientenverfügung

  Wir erfüllen konkrete Aufgaben auf verschiedenen Ebenen:   auf einer persönlichen Ebene, indem wir Menschen vorsorglich beraten, ihre Interessen bei Einwilligungsunfähigkeit wahrnehmen und auch ihre Angehörigen in Krisensituationen unterstützen auf einer strukturellen Ebene, indem wir behandelnden Ärzte, Pflege-Mitarbeiterinnen und rechtliche Betreuer einbeziehen Die Bundesbeauftragte des HVD Gita Neumann in Vorbereitung einer Podiumsdiskussion  2010 mit […]

Historie Zentralstelle Patientenverfügung

In Berlin-Mitte, direkt am U-Bahnhof Märkisches Museum, im 4. OG des Max-Taut-Hauses (rollstuhlgerecht bzw. barrierefrei) befindet sich die Zentralstelle Patientenverfügung. Gemeinnütziger Träger ist der Humanistische Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg KdöR. Es handelt sich um die erste Hinterlegungs- und bundesweit tätige Patientenverfügung-Beratungsstelle in Deutschland, sie wurde 1993 gegründet. Es ist kein Zufall, dass der Humanistische Verband […]