Info-Datenbank

Seit einem Jahr Cannabis auf Rezept

Bis vor einem Jahr brauchten Patient_innen noch eine besondere Erlaubnis dafür. Seit dem 10. März 2017 ist die Verschreibung von Cannabis-Medizin auf Kassenrezept dank eines neuen Gesetzes leichter geworden. Doch es gibt noch erhebliche Widerstände. Cannabis gilt als Rauschmittel, das v.a. psychisch abhängig machen kann und ist andererseits eine alte, weltweit verbreitete Heilpflanze. Schwer erkrankte […]

Suizidhilfe – Spenden für Dr. Turowski

Suizidhilfe war rechtens! Die Zentralstelle Patientenverfügung begrüßt den Freispruch des Berliner Arztes Dr. Turowski. Mit einem lachenden Auge, aber leider auch mit einem bitterem Beigeschmack, blicken wir auf die Verhandlung gegen den Berliner Arzt Dr. Turowski. Er begleitete im Februar 2013 eine schwer leidende Patientin bei ihrem selbstverantwortlichen Suizid. Das Gericht sprach ihn unter dem […]

Zur aktuellen Situation der Suizidhilfe

  Im Februar 1993 wurde in den Niederlanden die Voraussetzung für sogenannte “aktive Sterbehilfe” durch Ärzte geschaffen. 25 Jahre später legt die Hamburger Staatsanwaltschaft Revision gegen den Freispruch des Arztes Dr. Spittler ein, der zwei Frauen beim Suizid begleitet hat. Ein Überblick über aktuelle Debatten.

Kostendruck führt zu Übertherapie

  Was herrscht im Krankenhaus vor: medizinischer Standard und Fürsorge oder ökonomischer Zwang? Eine empirische Studie bestätigt: Was zählt, ist der Umsatz – zu Lasten der Patient_innen, Ärzt_innen und Pflegenden. Doch wie lange hält das System diesem Missverhältnis noch Stand?

Wie sicher und verlässlich sind Patientenverfügungen?

Übernahme eines Interviews für die Zeitschrift MEINS Warum ist es möglich, dass so viele Patientenverfügungen ungültig sind? Ich würde es eher so formulieren: warum werden so viele Patientenverfügungen von Ärzte für nicht geeignet betrachtet? Die Gültigkeit einer Patientenverfügung setzt nach dem “Patientenverfügungsgesetz” (§ 1901a BGB) formal nur die Schriftlichkeit mit Datum und Unterschrift voraus, die […]

Suizidhilfe-Recht immer konfuser und strittiger

Der Kampf zwischen Verschärfung und Liberalisierung der Suizidhilfe nimmt auf dem Feld der deutschen Gerichtsbarkeit und Rechtsstaatlichkeit groteske Formen an. Eine staatliche Behörde missachtet gar ein rechtskräftiges Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom März 2017. Zwei paradoxe Anklagen gegen Ärzte Zwei Ärzte wurden in den letzten Wochen wegen Suizidhilfe angeklagt. Der Vorwurf lautet “Tötung auf Verlangen durch […]

Neuer Streit um Suizidhilfe – vernünftige Regelungsvorschläge

Der Streit um die Suizidregelung ist neu entfacht. Unvereinbare Widersprüche treten in der Rechtsprechung zutage. Regelungsvorschläge aus einem Guss hat der Humanistische Verband bereits 2014 unterbreitet. Nach wie vor müssen Ärzte damit rechnen, aufgrund eines über 30 Jahre alten Beschlusses des Bundesgerichtshofs wegen unterlassener Hilfeleistung im Zusammenhang mit einem nicht gehinderten Suizid angeklagt zu werden. […]

Suizidentin in größter Not – helfender Arzt vor Gericht

Der in Berlin zurzeit wegen Suizidhilfe angeklagte Dr. Turowski weist jede Schuld von sich. Er bekennt sich dazu, seiner langjährigen, schwer leidenden Patientin Anja D. geholfen zu haben, wie von ihr eindringlichst erbeten. Die verzweifelte, chronisch schwer leidende Anja D. aus Berlin hatte im Laufe der Jahre bereits mehrere missglückte Suizidversuche unternommen, als sie 2013 […]

“Nicht Wiederbeleben”-Tattoo als Willenserklärung

Menschen lassen sich einiges einfallen, um nach einem Herzstillstand nicht wiederbelebt zu werden. Spektakulär sind Tätowierungen im Brustbereich mit der Direktive „Nicht reanimieren!“ Doch sind diese tatsächlich wirksam? Patientendirektive auf der Haut – rechtsgültiger Wille? Die Niederländerin Nel Bolten fürchtete sich im hohen Alter davor, ihre letzte Lebenszeit ans Bett gefesselt verbringen zu müssen und […]

Aufklärung statt Angstmache, Gespräch statt Computer

Warum gelten so viele Patientenverfügungen als unwirksam? Im Unterschied zu kommerziellen Anbietern hat die Zentralstelle Patientenverfügung im Humanistischen Verband einen allgemeinen Aufklärungsanspruch. Vor 25 Jahren war es die Zentralstelle Patientenverfügung, die bundesweit als erste Einrichtung individuelle Patientenverfügungen erstellte. Diese werden bis heute erfahrungsbasiert stets optimiert und weiterentwickelt. Die Arbeit der Zentralstelle mit kostenfreier humanistischer Beratung […]

Geschichte eines langen Leidens – ohne Patientenverfügung

Der schwer demenzkranke Heinrich S. starb nach einem langen, hier aufgezeichneten Leidensweg. Unverzichtbar ist ein ärztliches Umdenken sowie Aufklärung, welche individuelle Patientenverfügung zu welchem gewünschten Zeitpunkt ein Sterben ermöglicht hätte. Die Krankengeschichte von Heinrich S. nachzuzeichnen, macht verständlich, warum dessen Arzt Dr. Rudolf W. nach dem Ableben seines Patienten wegen rechtswidriger Lebensverlängerung zu Schmerzensgeld verurteilt […]

Schmerzensgeld für erlittene Lebensverlängerung gewährt

Das Oberlandesgericht München hat am 21. Dezember Rechtsgeschichte geschrieben. Erstmals wurde ein Schmerzensgeldanspruch aufgrund pflichtwidriger ärztlicher Verlängerung schwersten Leidens zuerkannt – ohne dass der Patientenwille ermittelbar war. Nach Auffassung der Münchener Richter kann eine Lebensverlängerung, die aus ärztlicher Pflichtverletzung resultiert, haftungsrechtlich einen Schaden darstellen. Der betroffene Patient Heinrich S. war 82-jährig nach langer Leidensgeschichte 2011 […]

Online Patientenverfügung

  Hier können Sie sich Ihre individuelle Standard-Patien­ten­verfügung samt Gesundheits- und Vorsorge-Vollmachten per Online-Fragebogen erstellen lassen. Wir leiten Sie Schritt für Schritt durch die Auswahlmöglichkeiten. Nach Eingabe Ihrer Daten und Festlegungen wird Ihre Patientenverfügung von unseren Mitarbeiter_innen für Sie ausgearbeitet. Ihre gesamten Vorsorgedokumente (Patientenverfügung und Vollmachten) erhalten sie in zweifacher Ausfertigung in hochwertiger Qualität, geprüft […]

Optimale Patientenverfügung- individuell und differenziert auf Sie zugeschnitten

Neben unserem Modell der Standard Patientenverfügung bieten wir Ihnen die Erstellung einer individuell maßgeschneiderten Optimalen Patientenverfügung an. In diese fließen Ihre persönlichen Wünsche zu Behandlungen von spezifischen Krankheitsbildern sowie Ihre Wertvorstellungen und Vorstellungen von Lebensqualität noch differenzierter ein. Das Verfahren zur Erstellung Ihrer Optimalen Patientenverfügung besteht aus der Auswertung des mehrseitigen Fragebogens sowie in einer (palliativ-)medizinisch […]

Unser Basis-Modell: die Standard Patientenverfügung

Unser Basis-Modell bezieht sich auf die wesentlichen „aussichtslosen“ Standard-Situationen am Lebensende wie Endstadium einer schweren Erkrankung, schwere Gehirnschädigung und weit fortgeschrittener Hirnabbauprozess. Sie können  festlegen, auf welche lebensverlängernden Maßnahmen verzichtet werden soll, wenn keine Aussicht auf Besserung mehr besteht sowie Angaben zu Wiederbelebung, Schmerztherapie und Organspende machen. Persönliche Wert­vor­stellungen zur Lebensqualität können auf einem Zusatzblatt […]

Newsletter “Selbstbestimmt und gut informiert”

Wenn Sie sich für Fachnachrichten zu den zentralen Fragen zu Patientenverfügungen, Autonomie am Lebensende, würdevollem Sterben sowie Medizinrecht interessieren, sind Sie hier genau richtig. Aktuelle Entwicklungen, juristische Entscheidungen, politische wie medizinethische Debatten behalten wir für Sie immer aktuell im Blick und stellen diese Nachrichten mindestens einmal im Monat für Sie zusammen. Selbstverständlich ist der Newsletter […]

Auswahl Referenzen und Medien-Empfehlungen

Zeitschrift MEINS, Ratgeber Vorsorge, 20. November 2017: Persönliche Beratung empfohlen, Siehe hier Bei Mustern aus dem Internet sollten wir vorsichtig sein. Sie können eine erste Orientierung sein, ersetzen aber nicht die Beratung und eine auf uns zugeschnittene Formulierung. Die bekommen wir am besten bei den Profis, z. B. bei der Zentralstelle Patientenverfügung. Dort erhalten wir […]

Expertenempfehlung: Abschalten von Defibrillatoren am Lebensende rechtzeitig verfügen

Expertenempfehlung: Abschalten von Defibrillatoren am Lebensende rechtzeitig verfügen Menschen mit Herzrhythmusstörungen wird durch das Implantieren sogenannter ICD-Aggregate wertvolle Lebensqualität und -zeit geschenkt. Wie aber ist zu verhindern, dass später ein Sterbeprozess durch Elektroschocks schmerzhaft verlängert wird? Angesichts des zunehmenden Einsatzes von Hightech-Geräten in der Kardiologie ist die allgemeine Verunsicherung groß. Im Zentrum der Debatte stehen […]

Frau S. will sterben- Wer hilft am Lebensende?

Das Leben des Menschen ist sein höchstes Gut. Es ist einmalig, zugleich endlich und unwiederbringlich. Doch Leben entsteht und vergeht, es ist eingebettet in den immerwährenden Prozess der Evolution. Wohl wissend, das Altern und Sterben zum individuellen Leben gehören und ständig gesellschaftliche Realität sind, müssen wir in unserem Land Bedingungen schaffen, die Humanität und Würde […]

Ethikratsvorsitzender setzt auf getreuen Heiland Jesu Christi

!!! BERLIN. Der Deutsche Ethikrat hat in einer Empfehlung dem Bundestag nahegelegt, die Regelung zur Suizidassistenz klarzustellen. Hintergrund ist das einschlägige Urteil dazu des Leipziger Bundesveraltungsgerichtes. Darin wird schwerstkranken Sterbewilligen in einer "extremen Notlage" das Recht zugesprochen, zur Selbsttötung Natrium-Pentobarbital beziehen zu dürfen. In einer am Donnerstag veröffentlichten Empfehlung schlossen sich neun der 25 Ethikratsmitglieder […]

Urteil: Persönlichkeitsrecht auf Suizidmittel kann überwiegen

LEIPZIG. Natriumpentobarbital zur Selbsttötung kann auch ein Mittel zur medizinischen Therapie sein?! Solche Töne galten wohl bisher als unerhört. Doch genau dies erklärte u.a. das Leipziger Bundesverwaltungsgericht, nachzulesen in der nunmehr veröffentlichten ausführlichen Begründung  zu seinem Urteil vom März. Es geht darin um die Beschwerde gegen das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) der suizidwilligen […]

Bundesverwaltungsgericht: Urteil zur Selbsttötung durch Natriumpentobarbital

Das vielberachtete Urteil liegt nunmehr vor. Auszug: “Ein ausnahmsloses Verbot, Natrium-Pentobarbital zum Zweck der Selbsttötung zu erwerben, greift in das grundrechtlich geschützte Recht schwer und unheilbar kranker Menschen ein, selbstbestimmt darüber zu entscheiden, wie und zu welchem Zeitpunkt ihr Leben enden soll. … Das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und die Verpflichtung zur Achtung […]

Die neuen Patientenverfügungen / FDP fordert Abschaffung des § 217 StGB

Neue Patientenverfügungsangebote im Überblick Neue Angebote für „schnelle und einfache Absicherungen“ mit einer Patientenverfügung (Patientenverfügung) schießen derzeit wie Pilze aus dem Boden. Dies gilt v.a. für ausschließliche Online-Portale mit elektronischer Hinterlegungsmöglichkeit, die sich vermehrt auf dem neuen Markt gegenseitig Konkurrenz machen. Diese Patientenverfügung-Angebote sind preisgünstig (meist um die 30-40 Euro, zeitweise mit Rabattaktionen) und teils […]

Wenn eine Vollmacht nicht in Frage kommt – mögliche Alternativen

Was Sie sonst tun können … Ihre Fragen: Wenn ich für schwere medizinische Entscheidungen niemanden habe, der als Bevollmächtigter später meinen Willen zur Geltung bringen könnte?Antwort: Sie können in diesem Fall eine möglichst präzise Patienten­verfügung abfassen, die für sich spricht und an die sich auch ein später bestellter Betreuer zu halten hat. Wenn Angehörige fehlen, […]

Was ist Aufwachen aus dem Koma?

„Wenn ein Aufwachen aus dem Koma aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr zu erwarten ist, sollen lebenserhaltende Maßnahmen beendet werden.“ So ähnlich lauten viele Patientenverfügungen. Aber wie groß darf und kann diese Wahrscheinlichkeit sein, um eine sichere Prognose zu stellen? Beide waren sie etwa gleich alt und prominent. Beide waren sie auf Skiern unterwegs und beide […]

Vom Leid, sterben zu wollen

Am 26.03.2018 fand eine Informationsveranstaltung zum Leid, sterben zu wollen unter Mitwirkung des Humanistischen Verbands Berlin-Brandenburg, KdöR (HVD BB KdöR) in der Urania-Berlin statt. Zunächst wurde der Film „Frau S. will sterben“ gezeigt, eine Dokumentation über den Freitod des langjährigen HVD-Mitglieds Ingrid Sander. Sie litt seit ihrem achten Lebensjahr an Kinderlähmung und hatte sich vor […]

Gröhes Alptraum: Anträge auf Suizidmittel bei seiner Behörde

Signalwirkung der Leipziger Verwaltungsrichter Seit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts mehren sich die Anträge auf Erhalt von Mitteln zur Suizidhilfe beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).  Gesundheitsminister Gröhe will den Richterspruch nicht hinnehmen und “staatliche Selbsttötungshilfe” verhindern. Das Leipziger Gericht hatte vor knapp sechs Wochen letztinstanzlich entschieden, dass der Staat in “extremen Ausnahmesituationen” Schwerkranken den […]

BGH-Beschluss 2014 zu Ermittung des Patientenwillens bei Koma

Ausnahmen der Genehmigungspflicht Der BGH stellte in einem Beschluss v. 17.9.2014 (XII ZB 202/13) klar: Die Einwilligung in den Abbruch der künstlichen Ernährung der einwilligungsunfähigen Betroffenen (hier einer Komapatientin) bedarf gemäß § 1904 Abs. 2 BGB der betreuungsgerichtlichen Genehmigung. Einer solchen Genehmigung bedürfe es nur dann nicht, wenn eine wirksame Patientenverfügung gemäß § 1901a Abs. […]

Erneut BGH-Beschluss zu mangelnder Konkretheit einer PV

Erneut hat sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshof (BGH) mit der Konkretheit einer Patientenverfügung zu schweren Gehirnschädigungen befassen müssen (XII ZB 604/15). Erneut lautet der BGH-Beschluss jetzt vom Februar 2017 (wie bereits vom Juli 2016 bei einer anderen Klage), dass der Streitfall an das zuständige Landesgericht zurückverwiesen wird. Wie bereits im damals aufsehenerregenden Beschluss von 2016 […]

Konfliktfälle auch mit PV des Justizministeriums bei schweren Hirnschädigungen vorprogrammiert

Die Zentralstelle Patientenverfügung weist wegen zunehmender Konfliktfälle auf Mängel auch offizieller Patientenverfügung-Muster  hin: Bei den meisten Entscheidungsfälle bei schwerer Gehirnschädigung weisen diese durchaus noch Potential zur Besserung auf. Dies wird  von Ärzten  dann auch zu Recht so mitgeteilt.  Aber auch bei einer (ggf. nur geringfügigen) Besserung ist mit Dauerschädigungen bei bleibender Einwillungsunfähigkeit und (ggf. schwerer) […]

Ausnahmeerlaubnis § 3 Absatz 1 Betäubungsmittelgesetz

“Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit beantrage ich eine Ausnahmeerlaubnis nach § 3 Absatz 1 Betäubungsmittelgesetz, um Natriumpentobarbital für meine Selbsttötung in einer Apotheke erwerben zu dürfen. Ich habe eine metastasierende Krebserkrankung, leide unter Erbrechen und ständigen Schmerzen, die nicht behandelbar sind. Mein Hausarzt kann das bestätigen.“ Da das Bundesverwaltungsgericht entschieden hat, das Bundesinstitut für […]

Fördermitgliedschaft

Werden Sie Fördermitglied in unserem Verband Als Fördermitglied im Humanistischen Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg KdöR unterstützen Sie mit Ihrer Zuwendung unsere Zentralstelle Patientenverfügung. Dort wissen Sie Ihr persönliches Anliegen in sicheren Händen. Ihre Vorteile als Fördermitglied: Kostenfreie Hinterlegung Ihrer individuellen Patientenverfügung in der Zentralstelle Patientenverfügung. Die Hinterlegung umfasst eine Übermittlung Ihrer Patientenverfügung (an Ärzt_innen, Pflegeeinrichtungen […]

Jetzt spenden!

Sie können unsere Arbeit mit einer Spende einmalig oder dauerhaft unterstützen. Nutzen Sie hierfür das Online-Spendenformular oder veranlassen Sie eine Überweisung bei Ihrer Bank. Spendenkonto des Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg KdöRBank für SozialwirtschaftIBAN: DE48 1002 0500 0003 1364 67BIC: BFSWDE33BERStichwort: Patientenverfügung Spendenbescheinigung für das FinanzamtIhre Spende ist absatzfähig gegenüber dem Finanzamt. Für eine Spendensumme unter 200 […]

Kontroverse um Urteil zur Suizidhilfe

Unerträglich leidenden Patienten, denen keine lindernde Therapie mehr helfen kann, ist höchstinstanzlich ein neuer möglicher Weg zum Suizid eröffnet worden. Im O-Ton berichtet das heute journal des ZDF vom 3. März dazu: “Schwerkranke haben in extremen Ausnahmefällen das Recht auf tödliche Medikamente. Dieses Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes gestern hat heftige Reaktionen ausgelöst. Während der Humanistische Verband […]

Sturm der Entrüstung von Lebensschützern und gegen sie

Unerträglich leidenden Patienten, denen keine lindernde Therapie mehr helfen kann, ist höchstinstanzlich ein neuer möglicher Weg zum Suizid eröffnet worden. Im O-Ton berichtet das heute journal des ZDF vom 3. März dazu: “Schwerkranke haben in extremen Ausnahmefällen das Recht auf tödliche Medikamente. Dieses Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes gestern hat heftige Reaktionen ausgelöst. Während der Humanistische Verband […]

Bahnbrechendes Sterbehilfeurteil oder praxisferne Ausnahmeregelung?

Unheilbar Schwerstkranke haben in “extremen Ausnahmesituationen” ein Recht auf Mittel zur Selbsttötung, wie das in der Schweiz dazu gebräuchliche Mittel Natrium-Pentobarbital (Nap). Das entschied gestern das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Die Richter machten verfassungsrechtliche Gründe geltend und verwiesen auf das allgemeine Persönlichkeitsrecht dies könnte Auswirkungen auf die laufenden Verfassungsbeschwerden gegen den rigorosen § 217 StGB haben. […]

Kontakt

Zentralstelle Patientenverfügung Humanistischer Verband Berlin-Brandenburg KdöR Wallstr. 65 10179 Berlin Öffnungs- und Telefonzeiten Mo, Di, Do 10-17 Uhr, Fr 10-14 Uhr Telefon Verwaltung: 030 613904-11 (Unter dieser Nummer ist unser Bereitschaftsdienst erreichbar und hört den Anrufbeantworter an Wochenenden und Feiertagen ab) Beratung Standard-Patientenverfügung: 030 613904-32/12 Beratung Optimale Patientenverfügung: 030 613904-874 Leitung: 030 613904-19 Fax 030 […]

Zentralstelle Patientenverfügung

Willkommen bei der gemeinnützigen Zentralstelle Patientenverfügung des Humanistischen Verbandes in Berlin-Brandenburg KdöR. Wir waren die erste Hinterlegungs- und bundesweit tätige Patientenverfügung-Beratungsstelle in Deutschland. Es ist kein Zufall, dass der Humanistische Verband Deutschlands diese Gründungsinitiative ergriff. Er setzt sich in freigeistiger Tradition für individuelle Selbstbestimmung und Verantwortung ein. Der Verband wendet sich gegen Bevormundung jeder Art, […]

Humanistische Hospiz- / Palliativcare- Dienste des HVD Berlin-Brandenburg KdöR

V.I.S.I.T.E. – Ambulantes Hospiz und Palliativberatung Wallstraße 61-65 10179 Berlin-Mitte Tel. 030 613904-875 E-Mail: info@visite-hospiz.de Homepage: www.humanistisch.de/x/visite-bb   Stationäres Hospiz LudwigPark Zepernicker Straße 2 13125 Berlin-Buch Tel. 030 68080880 E-Mail: info@hospiz-ludwigpark.de Homepage: www.humanistisch.de/x/hospiz-ludwigpark   Dong Ban Ja – Interkultureller Hospizdienst Wallstraße 61-65 10179 Berlin -Mitte Tel. 030 613904-640 E-Mail: info@dongbanja.de Homepage: www.humanistisch.de/x/dongbanja Preisträger 2010 Europäische […]

Impressum

Dieses Impressum enthält die Pflichtangaben gemäß § 5 TMG und § 55 RStV für die Webseite unter der Domain www.patientenverfuegung.de. Bitte beachten Sie, dass eine Verantwortlichkeit des Webseitenbetreibers für die Inhalte der einzelnen Landesverbände, die über Links auf Unterseiten der Domain erreichbar sind, nicht gegeben ist. Diese Inhalte werden von demjenigen verantwortet, der im Impressum […]

Persönliche Beratung

Sie beschäftigen sich schon länger mit dem Gedanken einer umfassenden Vorsorge für den Fall, dass Sie selbst nicht mehr entscheiden können? Sie waren schon auf Vorträgen, haben sich Unterlagen schicken lassen, sind aber immer noch unsicher? Oder haben keine Zeit gehabt, sich damit auseinanderzusetzen? Und schnell sind die Gedanken an schwere Krankheiten, Unfälle, Sterben und […]

§ 217 StGB kriminalisiert Palliativärzte – Stand der verfassungsrechtlichen Prüfung

Es handelt sich um das ethisch heikelste Strafgesetz in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschlands. Wer weiterhin als Palliativmediziner seinen Patienten zu Hause hinreichend Medikamente gegen Durchbruchschmerz oder gefürchtete Erstickungsnot überlässt, kommt möglicherweise ins Gefängnis. Der SPIEGEL dieser Woche berichtete ausführlich darüber. Der im Dezember 2015 in Kraft getretene § 217 StGB bestraft dabei sogar die […]

Kriminalisierte Palliativmediziner müssen Patienten im Stich lassen

Heikelstes Strafgesetz – Stand der verfassungsrechtlichen Prüfung Es handelt sich um das ethisch heikelste Strafgesetz in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschlands. Wer weiterhin als Palliativmediziner seinen Patienten zu Hause hinreichend Medikamente gegen Durchbruchschmerz oder gefürchtete Erstickungsnot überlässt, kommt möglicherweise ins Gefängnis. Der SPIEGEL dieser Woche berichtete ausführlich darüber. Bestraft werden soll mit bis zu drei […]

Start für Standard-PV 2017 – “der korrekt verfügte” Patient

Die online auszufüllende Standard-Patientenverfügung 2017  ist heute an den Start gegangen Zum Vortrag „Patient ohne Verfügung – das Geschäft mit dem Sterben“ des Buchautors und Palliativmediziner Dr. Matthias Thöns kamen am 24. Januar gut 450 Zuhörer/innen in die Berliner Urania. Eingeladen hatte neben dem hpd (dort Veranstaltungsbericht) die Zentralstelle Patientenverfügung des Humanistischen Verbandes. Sie bot […]

(Förder-)Mitgliedschaft: Hilfe und Beratung im Notfall

Als registriertes (Förder-) Mitglied haben Sie – und im Notfall auch Ihre Ange­hörigen – Anspruch auf zeitnahe, kostenfreie Hilfe und Beratung. Wie schnell kann sich jede_r von uns niedergeschmettert und überfordert fühlen – z. B. bei einer schlimmen Diagnose-Mitteilung oder schweren Gesundheitsentscheidung. Mitarbeiter_innen der Zentralstelle Patientenverfügung im HVD stehen Ihnen dann zur Verfügung. manchmal hilft schon eine einzige fehlende […]

Unsere Angebote

Neben der Erstellung Ihrer individuellen Patientenverfügung bieten wir: Kostenfreie persönliche Beratung durch unser Expert_innen-Team zu Ihrer Vorsorge-Planung (Patientenverfügungen und Vollmachten), vor Ort oder telefonisch nach vorheriger Terminvereinbarung. Kostenfreie Begleitung beim Erstellen einer individuellen Patientenverfügung mit Situationsanalyse und ggf. weiterer Beratung zu Ihrem persönlichen Vorsorgepaket. Kostenfreie aktuelle juristische, medizinische und ethische Informationen über unseren Newsletter „Selbstbestimmt […]

Unsere Werte

Eine Patientenverfügung ist mehr als ein Stück Papier Würde am Lebensende sowie die Stärkung des Rechtes auf Selbstbestimmung und humanes Sterben, dafür setzt sich die Zentralstelle Patientenverfügung des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg, KdöR, seit über 25 Jahren ein. Unsere gemeinnützige Einrichtung zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus:  Hier werden Patientenverfügungen nicht nur Ihren ganz individuellen Bedürfnissen […]