Info-Datenbank

Ärztin wehrt sich gegen Berufsverbot

Ermittlungen wegen aktiver Sterbehilfe Die unter Sterbehilfe-Verdacht stehende Ärztin aus Hannover will sich gegen den Entzug ihrer Arbeitserlaubnis wehren. Ihr Rechtsanwalt Klaus Ulsenheimer legte beim Oberverwaltungsgericht Lüneburg Beschwerde ein, erklärte dessen Münchner Kanzlei am Donnerstag und bestätigte damit einen Bericht der ‘Hannoverschen Allgemeinen Zeitung’. Das Verwaltungsgericht Hannover hatte der Internistin vorläufig Berufsverbot erteilt. Die Staatsanwaltschaft […]

Ärztliche Garantenpflichten

Der Beitrag von Prof. Taupitz, anlässlich der Anhörungsveranstaltung mit Bundestagsabgeordneten ‘Sterbehilfe und Patientenschutz’ am 27.06.2002 im Berliner Reichstagsgebäude, liegt nunmehr vor. Er kann von Newsletter-TeilnehmerInnen hier vollständig abgerufen werden. Anbei ein Auszug: ‘ 4. Auf der Grundlage des Selbstbestimmungsrechts über den eigenen Körper muss die Behandlung und damit auch die Weiterbehandlung durch eine Einwilligung des […]

Ärztliche Sicht und Patientenrechte nicht immer identisch

Lübeck Die ihrer Auffassung nach überzogenen Richterschelte und unsachgemäße Bewertung im so genannten ‘Lübecker Fall’ hat eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe von Ärzten, Juristen und Medizinethikern aus der Hansestadt in einer Presseerklärung zurückgewiesen. Dieser Fall hatte, wie mehrfach berichtet, schließlich zum Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 17. März 2003 zu ‘Patientenverfügungen’ und ‘Entscheidungen am Lebensende’ geführt. Dr. Meinolfus […]

Fall Peter K.: juristischer Kampf geht weiter

‘Vater muss Sohn weiterleben lassen’, so titelte die Süddeutsche Zeitung am 13.02. und berichtete: ‘Der inzwischen 38-jährige Mann war nach einem Selbstmordversuch nicht mehr aus der Bewusstlosigkeit erwacht. Der Sohn habe sterben wollen, eine künstliche Ernährung gegen seinen Willen stelle eine ‘fortgesetzte Körperverletzung’ dar, argumentierte der Anwalt des Vaters vor Gericht. Der Rechtsvertreter der beklagten […]

Schweiz: keine Suizidwelle trotz Neuregelung

Schweiz: keine Suizidwelle trotz Neuregelung Deutschland: Jutta Limbach will Rechtsnorm geschützt sehen Zürich, 06.03. Zwei Jahre nach der Einführung der kontroversen Neuregelung zur Suiziderlaubnis in städtischen Alters- und Krankenheimen zieht der Zürcher Stadtrat Bilanz. Völlig unspektakuär wird diese Möglichkeit kaum beansprucht. In Deutschland hingegen wird die Freitodhilfe weiterhin entweder aus jeder Neuregelung der Sterbehilfe ausgegrenzt […]

Denkanstoß: Kriegskinder-Generation

Im folgenden finden Sie einen ‘Denkanstoß’ mit Veranstaltungshinweis der Privaten Trauerakademie Fritz Roth in Bergisch Gladbach: ‘Wir sind doch zum Schweigen erzogen worden’ Kriegskinder so werden jene Kinder genannt, die den Krieg als Kind erlebt oder die während des Krieges geboren wurden. Tod und Leiden gehörten zu den ersten Erfahrungen in ihrem jungen Leben. Der […]

Terri Schiavo: Gericht in Florida erlaubt Sterben-Lassen

Neue Entwicklung: Gericht in Florida erlaubt Sterben-Lassen bei Terri Schiavo (Fallgeschichte siehe unten, ursprüngliche Meldung vom Oktober 2003) 07. Mai 2004. Im Streit über lebenserhaltende Maßnahmen zugunsten der 40 Jahre alten Amerikanerin Terri Schiavo aus Florida, die 1990 nach einem Herzinfarkt ins Koma fiel, hat ein Bezirksrichter gegen den republikanischen Gouverneur Jeb Bush entschieden. Bush […]

Letzte Reise in die Schweiz

ZDF-Film ‘Isoldes letzter Sommer’ Im August 2002 will Isolde ihrem Leben ein Ende setzen. Sie plant in die Schweiz zu fahren, um dort auf legalem Weg ein Mittel einzunehmen, das ihr Leben beenden wird. Ein Leben, das Isolde schon lange nicht mehr lebenswert findet. Seit ihrer Kindheit leidet sie an einer unheilbaren Nervenkrankheit. Nach einer […]

Belgien: liberalstes Sterbehilfegesetz der Welt

Der Humanistische Verband begrüßt das heute in Kraft getretene Belgische Sterbehilfegesetz und fordert auch vom Deutschen Gesetzgeber eine entsprechende Debatte. Allerdings geht es aufgrund der nationalen und auch rechtlichen Besonderheit bei uns nicht um ‘Tötung auf Verlangen’, sondern um das Recht auf passive Sterbehilfe, um indirekte aktive Sterbehilfe sowie um ärztlich assistierte Freitodhilfe. Parlamentsbeschluss in […]

Zypries: Menschenwürde nicht gleich verabsolutiertem Lebensschutz

(ddp.) Berlin, 29.Oktober. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries plädiert für Lockerungen in der Biopolitik. Künstlich gezeugten Embryonen komme nicht von vornherein Menschenwürde zu, erklärte die SPD-Politikerin. Ihr Vortrag in der Humboldt-Universität schlug im politischen Berlin schon hohe Wellen, bevor Zypries ihn gehalten hatte. Aus dem vorab verfügbaren im Vortrag so gut wie unveränderten Redemanuskript ergab sich, dass […]

Koma-Patient: Nach 19 Jahren zurück ins Leben

Ein Amerikaner ist nach 19 Jahren aus dem Koma erwacht. Das berichten amerikanische Medien. Der 39-Jährige lag seit einem Autounfall im Jahre 1984 mit einer Querschnittslähmung in einem Pflegeheim in Mountain View im US-Staat Arkansas. Auf einmal sagte er ‘Mom’ Am 12. Juni war alles wie immer: Angilee Wallis, die Mutter des Koma-Patienten, kam ins […]

Schweiz: nun auch ärztliche Suizidhilfe

Meldung vom 05.02.2004: Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften hat ihre Richtlinien betreffend Sterbehilfe überarbeitet. Die “Medikalisierung des Sterbens” soll vermieden werden. Klare Richtlinien gibt es bei der Beihilfe zum Suizid. Aktive Sterbehilfe dagegen bleibt tabu. (Quelle: swissinfo Text wörtlich übernommen): Ein Arzt soll im Einzelfall einem sterbenden Patienten Beihilfe zum Suizid leisten können. Dies […]

Vorsicht bei Pauschalurteilen!

Stellungnahme des Bundestagsausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe Wie das Ausschussmitglied Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) berichtet, hat der Ausschuss Vorwürfe geprüft, wonach 85 Prozent aller in Alten- und Pflegeheimen wohnenden Personen unterernährt seien. Nach eingehender Prüfung hätten sich diese Zahlen als ‘so nicht der Wahrheit entsprechend herausgestellt’. Die Behauptung sei ursprünglich auf das Deutsche Institut für […]

Thüringer Landtag: Anhörung zum Thema Sterben

Erfurt, 18.02. Heute fand im Thüringer Landtag eine fünfstündige, öffentlich zugängliche Anhörung statt zum Thema ‘Sterbebetreuung’. Eingeladen waren u. a. die Ethiker Prof. Klaus-M. Kodalle (Universität Jena, entschiedener Befürworter der Freitodhilfe) und Prof. Ernst Luther (Halle, entschiedener Gegner der Sterbehilfe) sowie PraxisexpertInnen aus Kliniken, Verbänden, Palliativmedizin und Thüringer Hospizbewegung. U. a. folgende Fragen waren den Experten vorab […]

Schmerztherapie: auch eine aktive Form der Sterbehilfe

Striktes Nein zur Sterbehilfe aber ja zur Lebensverkürzung? Aus: Main-Rheiner vom 17.12.2005, Interview mit leitendem Oberarzt Prof. Jürgen Jage über die Möglichkeiten der Palliativmedizin " Herr Professor Jage, was ist Palliativmedizin? Jage: Palliativmedizin ist in erster Linie Symptomkontrolle. Das heißt, beim Patienten, der am Ende eines langen Leidensweges steht, sollen Symptome wie Schmerzen, Übelkeit, Verwirrtheit, […]

Skandalös und frustrierend: Aus für beispielhaftes Palliativmedizin-Projekt

Finanzierung des mehrfach ausgezeichneten Göttinger Projekts Support endet zum Jahresende Derzeit werden noch 59 Patienten betreut. Quelle: Ärztezeitung Online vom 22.10.2003 (leicht gekürzt) GÖTTINGEN (pid). Das vielfach preisgekrönte Projekt Support zur ambulanten Versorgung todkranker Krebspatienten in Südniedersachsen steht endgültig vor dem finanziellen Aus. Man könne schon heute keine neuen Patienten mehr aufnehmen, sagte Support-Leiter Professor […]

Kant: Autonomie ist keine Annehmlichkeit

Kants Welt: Ein Hoch auf die Freiheit aber: Autonomie ist keine Annehmlichkeit Am 12. Februar vor 200 Jahren ist Immanuel Kant in Königsberg, welches er zeitlebens nie verlassen hatte, gestorben. Aus diesem Anlass möchten wir Auszüge zitieren aus einem Leitartikel des Tagesspiegel (von Kerstin Decker): ‘Königsberg hatte in Kants Jugend im 18. Jahrhundert doppelt so […]

Hospiz Stiftung: Bundesjustizministerium muss jetzt handeln

Dortmund. Der geschäftsführende Vorstand der Deutschen Hospiz Stiftung Eugen Brysch wirft dem Bundesjustizministerium Versagen im Betreuungsrecht vor. Es habe ‘über Jahre versäumt, für diese Fälle grundsätzliche Regelungen zu schaffen’ und sei für das jetzt entstandene ‘Chaos bei der Regelung von Betreuungsrechtsfragen der örtlichen Vormundschaftsgerichte’ verantwortlich. Diese haben nach der jüngsten Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) ab […]

Position der Humanistischen Union (nicht: des HVD): § 216 StGB ändern

Humanistische Union fordert Aufhebung des absoluten Verbots der Sterbehilfe Palliativmedizin ist kein Ersatz für Selbstbestimmung am Lebensende Bürgerrechtsorganisation kündigt eigenen Reformentwurf zur Liberalisierung der Strafrechtsnorm “Tötung auf Verlangen” in § 216 StGB an Angesichts der aktuellen Diskussionen um die aktive Sterbehilfe erneuert und bekräftigt der Bundesvorstand der Humanistischen Union seine Forderung nach einer Ergänzung des […]

Bern: Grauzone erhalten Brüssel: Euthanasie erweitern

Neuer Schweizer Justizminister (Schweizerische Volkspartei) stoppt geplanten Bericht der nationalen Ethik-Kommission zur Regelung der passiven und indirekten Sterbehilfe und verweigert dieser Finanzierung zur Klärung weiterer Fragen. Belgien geht den umgekehrten Weg. Die liberale VLD-Partei, die in Brüssel den Ministerpräsidenten stellt, plant die legale Möglichkeit der Tötung auf Verlangen auf größeren Personenkreis auszuweiten. Bern In der […]

CDU/CSU-Fraktion: gegen Sterbetourismus, für christliches Menschenbild

In Berlin hat sich vor einer Woche die neue Enquête-Kommission ‘Ethik und Recht der modernen Medizin’ konstituiert. Wie der Sprecher der dort vertretenen Mitglieder der CDU / CSU-Bundestagsfraktion, Thomas Rachel, MdB in einer Pressemitteilung erklärt, sollten u. a. die folgenden Anliegen in der Kommission zu zentralen Themen gemacht werden: Sterbebegleitung, Selbstbestimmung in allen Lebensphasen (besonders im […]

Frankreich: Ärztlicher Sterbehilfeaufruf Präsidentschaftskandidaten reagieren

14. März 2007 ” Der sozialistische Parteivorsitzende Francois Hollande sprach sich laut Medienberichten vom Dienstag für Straffreiheit unter bestimmten Umständen aus. Der Zentrumspolitiker und Präsidentschaftskandidat Francois Bayrou lehnte Gesetzesänderungen ab. Hollande sagte, die sozialistische Präsidentschaftskandidatin Segolene Royal wolle eine Gesetzesänderung durch das Parlament bringen, wenn sie gewählt werde. Ein Sterbehilfegesetz müsse allerdings mit größtmöglicher Vorsicht […]

Europarat: Initiative zur Legalisierung der “aktiven Sterbehilfe”

(Quelle: Süddeutsche Zeitung) Am heutigen Freitag befasst sich der Gesundheitsausschuss der Parlamentarischen Versammlung mit der Legalisierung der aktiven Sterbehilfe in Europa, und zwar auf Initiative des Schweizer Liberalen Dick Marty. Ende Januar wird der Europarat dann abschließend entscheiden. Mehr als Empfehlungen kann der Europarat nicht abgegeben diese Empfehlungen spiegeln aber durchaus die Tendenzen der Politik […]

Schlimmer als der Tod (?)

Strafanzeige wegen Lebensverlängerung gegen den Patientenwillen: Staatsanwaltschaft Traunstein verneint Anfangsverdacht, so lautet die Überschrift eine Presserklärung der Kanzlei Putz von heute (siehe unten). ZDF dokumentiert andere tragische Familiengeschichte unter dem Titel “Schlimmer als der Tod”. Der “Traunsteiner Fall” des Peter K. ist keineswegs ein Einzelfall, vielmehr ist von 300. 500.000 geschätzten Wachkomapatienten auszugehen. Die Dokumentation […]

Anzeige trifft die falschen Ärzte

Seit zwei Wochen sorgt der Sterbehilfefall einer Krebsärztin aus Hannover für Schlagzeilen und kontroverse Stellungnahmen. Die 53-jährige Dr. Mechthild Bach, die inzwischen selbst an die Öffentlichkeit getreten ist, soll in 76 Fällen Sterbehilfe, zum Teil auch ohne Einwilligung, geleistet haben (s. u.: Hintergründe). Die Bundesbeauftragte für Patientenverfügung, Hospiz und Humanes Sterben des HVD, Gita Neumann, nimmt […]

Karlsruhe: Mehrheit für aktive Sterbehilfe

Karlsruhe, 23.05. Für eine vorsichtige Liberalisierung der Sterbehilfe hat sich beim gestrigen “Karlsruher Verfassungsgespräch” der Freiburger Rechtsprofessor Albin Eser für eine vorsichtige Liberalisierung der Sterbehilfe ausgesprochen. (Die Veranstaltung soll am 1. Juni in Phoenix übertragen werden). Der Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Hans-Jürgen Papier verwies darauf, dass in Deutschland im Gegensatz zu den Niederlanden die Lage eher […]

Reaktionen zum Thema: Notare nicht zuständig für medizinische Angelegenheiten

Unser letzter Newsletter vom 18.10. hatte zum Thema: “Notare nicht zuständig für medizinische Angelegenheiten und humanes Sterben.” Er hat unterschiedliche Reaktionen ausgelöst, von denen ich hier leicht gekürzt drei wiedergeben möchten. Darüber hinaus beklagen sich immer mehr vorsorgewillige Bürger/innen bei uns, von ihrem Arzt ebenfalls gesagt zu bekommen, nicht er selbst sei für eine Patientenverfügung […]

Willkommen 2004

Ein gesundes, menschliches und zufriedenes NEUES JAHR wünschen Ihnen die Mitarbeiterinnen der Sozial- und Gesundheitsdienste im Humanistischen Verband Deutschlands (HVD)!    Im Parterre der Wallstr. 65 in Berlin-Mitte befinden sich in enger Kooperation miteinander unsere Projekte:    – VISITE-Hospiz- und Besuchsdienst    – Zentralstelle für Patientenverfügungen und Humanes Sterben    – Sozialstation die BRÜCKE mit ambulanter Palliativpflege    – Hilfsdienst […]

Wenn zum Sterbe- der Bestattungstourismus hinzukommt

Immer mehr Menschen in Deutschland sind nicht nur an Sterbe(hilfe)tourismus in die Nachbarländer Schweiz und Niederlande interessiert, sondern auch an “Beerdigungstourismus”. Besonders in Nordrheinwestfalen wurde er zur sich verbreitenden Praxis: Angehörige, die gern die Asche eines lieben Verstorbenen bei sich haben wollen, können sie nämlich ins Nachbarland zunächst ausführen und später wieder einführen im unauffälligen […]

Pflegemissstände: Wenn kranke Tiere so behandelt würden

Berlin, August 2002 Betroffene und deren Angehörige trauen sich meistens aus Angst nicht, die Pflegekassen oder Behörden von Missständen in Pflegeheimen zu informieren oder nehmen sie aus Unwissenheit hin. Oftmals wird das Wundliegen (Dekubitus) von bettlägerigen alten Menschen für ganz normal gehalten. Doch handelt es sich bei diesen erschreckenden Pflegemissständen um einen Skandal ersten Ranges. […]

Was nicht sein darf und was sein soll

Ähnlich wie beim Support-Projekt in Göttingen (der Patientenverfügung-Newsletter berichtete darüber) steht ein weiteres regionales Modellprojekt für Palliativmedizin vor dem Aus, welches eigentlich bundesweit Schule machen sollte: Im Raum Greifswald werden wohl Dr. Wolf Diemer und seine Mitstreiter nicht länger schwerstkranke und sterbende Tumorpatienten ambulant betreuen können. Das Einsatzauto musste bereits abgegeben, die Hausbesuche eingestellt werden. […]

Was es heißt, ein Mensch zu sein

Strassburg/Hannover/Berlin · Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, hat der Europarat beschlossen, sich anders als vorgesehen am Dienstag (30.09.2003) zunächst nicht mit dem Thema Sterbehilfe zu befassen. Die Vertagung der Euthanasie-Debatte war von den Liberalen im Europarat beantragt worden, vor allem weil der zuständige Berichterstatter, der Schweizer Liberale Dick Marty, verhindert sei. Im Marty-Bericht wird allen […]

“Lübecker Fall”: Wachkomapatient ist gestorben

Der 72-jährige Patient des so genannten ‘Lübecker Falles’, der zur jüngsten ‘Sterbehilfeentscheidung’ des Bundesgerichtshofs geführt hat, ist tot. Er starb (bereits vor einigen Wochen) trotz bzw. unter voller Aufrechterhaltung der künstlichen Ernährung nach 2 ½ Jahren im Pflegeheim. Der ‘Fall’ ist somit erledigt. Eine letzte amtsrichterliche Entscheidung erübrigt sich. Zur Erinnerung: Nov. 2000: Patient erleidet […]

Wer darf einem Todkranken beim Suizid helfen?

Die Ereignisse in der Schweiz zur Suizid-Hilfe überschlagen sich: Die Sterbehilfeorganisationen (z. B. Dignitas, die auch für Suizidbegehren deutscher BürgerInnen offen ist) sollen künftig eine Bewilligung benötigen und beaufsichtigt werden. Nachdem die Schaffung eines Bundesgesetzes über die indirekte aktive und passive Sterbehilfe in weite Ferne gerückt ist (wir berichteten), will Zürich seine Probleme unter anderem mit […]

Subjektive Überlegungen u. a. Reaktionen auf unsere Meldung vom 21.02.

Die Meldung über die ärztlich-assistierte oder zukünftig in Zürich ggf. stärker überwachte Suizidhilfe bei schwerstkranken Sterbewilligen hat zahlreiche Reaktionen hervorgerufen. Frau Regine Bernstein-Bothe schreibt uns (gekürzt): Im letzten Newsletter (siehe Pressearchiv-Meldung vom 21.02.2004) heißt es, der Humanistische Verband sei dafür, Anforderungen bezüglich des ärztlich-assistierten Suizids zu definieren. Nach der Lektüre des Artikels in der Neuen […]

Erstmalig entscheidet deutsches Zivilgericht

Traunstein, 16.10.2002 Das Landgericht Traunstein hat eine Klage abgewiesen, mit der der Vater eines 37-jährigen Wachkoma-Patienten vom Pflegeheim seines Sohnes die passive Sterbehilfe erzwingen wollte. Nach seinem Selbsttötungs-Versuch im Juli 1998 konnte Peter K. durch intensive Bemühungen eines Notarztes zwar wieder ins Leben zurückgeholt werden. Die Reanimation gelang, doch wie so oft in diesen Fällen, […]

Aufruf zu Patenschaften 2004 im Bereich humanes Sterben

Die Zentralstelle des HVD für Patientenverfügung, Hospiz und Humanes Sterben hat zum Jahreswechsel folgenden Aufruf gestartet: Bitte helfen Sie mit, dass jeder (potentielle) Patient, der dies wünscht, optimal sein Selbstbestimmungsrecht am Lebensende wahren kann. Viele Menschen z. B. allein stehende Hochbetagte mit Kleinstrente, Aidspatienten, erkrankte ausländische Mitbürger kommen nur eben noch so über die Runden. Für […]

Arbeitsgruppe ‘Patientenautonomie am Lebensende’ vom BMJ eingesetzt

Die Bundesministerin der Justiz, Brigitte Zypries, hat heute die Mitglieder der Arbeitsgruppe “Patientenautonomie am Lebensende” zu ihrer konstituierenden Sitzung im Bundesjustizministerium begrüßt. Die Arbeitsgruppe befasst sich im Auftrag der Bundesjustizministerin mit Fragen der Verbindlichkeit und der Reichweite von Patientenverfügungen. Sie wird bis zum Frühsommer 2004 einen Abschlussbericht, verbunden mit Eckpunkten für die Abfassung einer Patientenverfügung, […]

Patientenwille nicht nur Bestandteil eines reinen Rechtsgeschäftes

Patientenwille, Prognose, medizinische Indikation, Behandlungsziel usw. entziehen sich einem juristischen Eindeutigkeits-Schema, welches nur “ja” oder “nein” kennt. Vielmehr kommen die genannten Kategorien in der Praxis in graduellen Abstufungen vor, zu deren Ermittlung und Festlegung ein kommunikativer Prozesses notwendig ist. Das Arzt-Patientenverhältnis ist eben nicht nur ein reines Rechtsgeschäft. Zur Ermittlung des Patientenwillens haben Priv.-Doz. Dr. […]

Vier Monate nach dem BGH-Urteil: Nur gut gemeint’ gewesen?

Die jüngste Entscheidung des Bundesgerichtshofs zur Patientenverfügung hat neue Fragen nach der Bedeutung und Qualität von Patientenverfügungen aufgeworfen. Professor Höfling, Direktor des Instituts für Staatsrecht an der Universität Köln, kommentiert das Urteil: “Gut gemeint ist nicht selten die Steigerungsform von schlecht”. Die Deutsche Hospizstiftung in Dortmund sprach von eine “desaströsen Entscheidung”. Etwa sieben Millionen Menschen […]

‘Karlsruher Verfassungsgespräch’: Teilnehmer mehrheitlich für Liberali

Karlsruhe, 23.05. Für eine vorsichtige Liberalisierung der Sterbehilfe hat sich beim gestrigen “Karlsruher Verfassungsgespräch” der Freiburger Rechtsprofessor Albin Eser ausgesprochen. Der Gastgeber und Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Hans-Jürgen Papier, verwies darauf, dass in Deutschland im Gegensatz zu den Niederlanden die Lage eher durch richterliche Entscheidungen als durch klare Gesetzesbestimmungen gekennzeichnet sei. In der deutschen Bevölkerung gibt […]

Alles bleibt bei der passiven Sterbehilfe unklar wie gehabt

Die Bundesbeauftragte für Patientenverfügung des Humanistischen Verbandes Deutschlands, Gita Neumann, erklärt zum heute veröffentlichten Urteil des BGH (Nr. 52/2003) “Bundesgerichtshof zur vormundschaftsgerichtlichen Genehmigung von Betreuerentscheidungen im Zusammenhang mit lebensverlängernden Maßnahmen an einwilligungsunfähigen Patienten” Das Urteil des Gerichts stellt keine erhoffte Verbesserung für die Durchsetzung des Patientenwillens dar. Zwar weist das Gericht mit Recht darauf hin, […]

Neue Patientencharta von Bundesjustizministerin vorgestellt

Neue Patientencharta von Bundesjustizministerin vorgestellt Experten mahnen weitere Präzisierung zur Verbindlichkeit von Patientenverfügungen an Bundesjustizministerin Brigitte Zypris hat am 19. März 2003 die neue Broschüre “Patientenrechte in Deutschland” vorgestellt. Sie sollen laut gemeinsamer Presseerklärung der Bundesministerien der Justiz und für Gesundheit möglichst “in jedem Wartezimmer, in jedem Krankenhaus und bei jeder Beratungsstelle” bereitliegen. Die Patientencharta […]

Friedlichen, schnellen Tod auch deutschen Bürger/innen gewährleisten

Nach Holland, der Schweiz und jetzt Belgien ist endlich auch Deutschland gefordert, für seine Bürgerinnen und Bürger angemessene Sterbehilfeformen zu gewährleisten. Möglich gemacht werden müssen ein ärztlich assistierter Freitod wie in der Schweiz und ein friedliches Einschlafen ohne Schmerzen und ohne quälende Atemnot. »Es geht doch überhaupt nicht um eine Lizenz zum Töten, wie Sterbehilfegegner […]

Humanisten: Auch gezielte Sterbehilfe ist keine Tötung durch fremde Hand

In einem im November 2002 verabschiedeten Positionspapier fordert der Humanistische Verband, Landesverband Berlin, ein umfassendes Sterbehilfegesetz. Darin soll geregelt werden, was und in welchem Ausmaß getan bzw. unterlassen werden darf, kann oder muss. In Extremfällen, wenn für den Betroffenen trotz Palliativ-Care und hospizlicher Begleitung das Weiterleben ein größeres Übel darstellt als der Tod und wenn […]

Broschüre zur richtigen Vorsorge: Mein Leben bleibt meine Entscheidung

Aktuelle Infobroschüre Der Humanistische Verband hat eine leicht lesbare Kurzbroschüre “Mein Leben bleibt meine Entscheidung” herausgegeben. Sie kann gegen 2,- Euro Unkostenerstattung (in Briefmarken) bestellt werden beim Humanistischen Verband, Bereich Patientenverfügung, Wallstraße 61-65, 10179 Berlin, Tel. 030 613904-11. Dazu erklärt Gita Neumann, Verbandsbeauftragte für Patientenverfügungen: “Wir empfehlen dringend, sich nachhaltig mit der Problematik Patientenverfügung zu […]

Humanistischer Verband fordert Sterbehilfe-Modell für Deutschland

Die gegenwärtige Debatte und Praxis krankt daran, dass nicht zwischen Sterbebegleitung, Sterbehilfe und Tötung unterschieden wird. Dazu erklärt Gita Neumann, Bundesbeauftragte für Humanes Sterben: Sterbehilfe geht weiter als hospizliche Begleitung und Schmerztherapie, aber nicht so weit wie die direkte Tötung von Patienten mittels Giftspritze. Sterbehilfe ist die sanftere Methode zur beschleunigten Lebensbeendigung, die möglichst aus […]

Regine Hildebrandt für aktive Sterbehilfe

Erstmals offenes Plädoyer einer Politikerin für Sterbehilfe Humanistischer Verband bietet Regine Hildebrandt Aufklärung und Hilfe an. Dazu erklärt die Bundesbeauftragte für Patientenverfügung und Humanes Sterben, Gita Neumann: Der Humanistische Verband begrüßt, dass Regine Hildebrandt die Kraft gefunden hat, mit Ihrem Votum für aktive Sterbehilfe an die Öffentlichkeit zu gehen. Tragischerweise ist es ihre schwere Krankheit, […]

Aktuellstes und Zusammenfassung im Fall des Komapatienten Peter K.

Pressemitteilung München, den 27.02.2004 Strafanzeige wegen Lebensverlängerung gegen den Patientenwillen Staatsanwaltschaft Traunstein verneint Anfangsverdacht Rechtsanwälte des Kiefersfeldener Komapatienten gehen in Beschwerde Am 04.02.2004 haben wir gegen Rechtsanwalt Martin B. Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Körperverletzung im Amt und Misshandlung Schutzbefohlener bei der Staatsanwaltschaft Traunstein erstattet. Dieser Rechtsanwalt hatte als vom Vormundschaftsgericht Rosenheim bestellter sog. “Ergänzungsbetreuer” einer […]

Gesetzliche Regelung von Patientenrechten und Sterbehilfe – 10 Eckpunkte des HVD von 2003

Der Humanistische Verband Deutschlands (HVD) hat auf seiner Bundesdelegiertenversammlung am 20. September 2003 Folgendes verabschiedet: "Autonomie am Lebensende" Eckpunkte des HVD zur gesetzlichen Regelung von Patientenrechten und Sterbehilfe 1. Patientenwille und Selbstbestimmungsrecht gelten verbindlich Jeder Patient hat bis zum Lebensende Anspruch auf eine qualifizierte und sorgfältige medizinische Behandlung. Er hat das Recht, Art und Umfang […]